spielerlaufend  Website by © J.Zündorf ©  spielerlaufend
 
.: Hier seht Ihr die Spielberichte der Saison 2010/2011 :.

.: Juni 2011 :.
13.06. SG Frechen 46 - Pulheimer SC II 5:2 (4:0)


Montag, 13.06.2011

H.Cortesi-B.Kaule, P.Vukadinovic, M.Stahlschmidt-S.Cosgun, P.Koslowski, K.Engels, A.Kumar (D.Koltermann), E.Arifi (P.Stahlschmidt)-S.Koslowski, P.Dumalski (M.Kammilla)


Tore:

1:0 12. Minute P.Dumalski (K.Engels)

2:0 18. Minute S.Koslowski (P.Koslowski)

3:0 28. Minute S.Koslowski (P.Vukadinovic)

4:0 40. Minute P.Dumalski (K.Engels)

4:1 47. Minute

5:1 70. Minute S.Koslowski (A.Kumar)

5:2 83. Minute


Rechtzeitig zum Saisonabschluss hat die SG Frechen 46 im Heimspiel gegen den Pulheimer SC II noch einmal eine starke Leistung abgerufen. Besonders in der ersten Spielhälfte spielte die 46er-Elf einen tollen Fußball und dominierte die Partie. Schon nach zehn Spielminuten setzte Stefan Koslowski ein erstes Ausrufezeichen, doch die Torlatte verhinderte noch Torerfolge für die SG. Aber zwei Minuten später war es dann soweit: Kevin Engels erkämpfte sich den Ball und spielte auf Patrick Dumalski, der mit einer kurzen Körpertäuschung seinen Gegenspieler narrte und zum 1:0 traf. Das 2:0 für die Giese-Elf lies dann auch nicht lange auf sich warten. Peter Koslowski spielte in der 18. Spielminute in den Lauf seines Bruders Stefan und der hämmerte den Ball am verdutzten gegnerischen Torwart ins Netz. Torschütze des 3:0 war ebenfalls Stefan Koslowski, der in der 28. Spielminute - eingesetzt durch ein langes Zuspiel von Peter Vukadinovic - sich stark über die linke Seite durchsetzte und ins lange Toreck traf. Beinahe wäre auch Enis Arifi ein Torerfolg vergönnt gewesen, doch er schob den Ball in der 32. Spielminute leider aus Abseitsposition über die Torlinie. Besser machte es dann Patrick Dumalski, der in der 40. Spielminute - wiederum nach Zuspiel von Kevin Engels - das 4:0 erzielte. Den Schlusspunkt dieser starken Mannschaftsleistung in den ersten 45 Spielminuten setzte auch Patrick Dumalski, doch sein Heber traf nur die Torlatte. Nachdem die Gäste in der ersten Spielhälfte keine nennenswerte Torchance erspielt hatten, machten sie es in der zweiten Spielhälfte besser und trafen gleich mit der ersten Torgelegenheit in der 47. Spielminute zum 4:1, begünstigt durch einen Stellungsfehler der 46er-Elf nach einem Eckball. Fortan entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, wobei die SG sich noch einmal über einen Torerfolg freuen konnte: In der 70. Spielminute spielte sich Enis Arifi über die linke Seite frei, passte zu Amit Kumar, der weiter auf Stefan Koslowski spielte, welcher aus kurzer Distanz zum 5:1 einschob. Zwar erspielte sich die Giese-Elf noch einige Möglichkeiten, der Torerfolg stellte sich aber nicht mehr ein. Vielmehr wurden die Gäste in den verbliebenen Spielminuten noch einmal sehr offensiv und bescherten der guten SG-Defensive noch einmal reichlich Arbeit. Besonders 46er-Torwart Hans Cortesi zeichnete sich mit zwei starken Paraden aus, jedoch war er in der 83. Spielminute aber machtlos, als ein Gästespieler freistehend vor dem 46er-Tor zum 5:2 verkürzte. Diese starke Mannschaftsleistung zeigte noch einmal das enorme Potential der Giese-Elf, die leider in dieser turbulenten Saison nicht alle sich bietenden Möglichkeiten genutzt hat. (BK)
07.06. SV Rheidt II - SG Frechen 46 0:2 Wertung


Dienstag, 07.06.2011

M.Kammilla-P.Vukadinovic, P.Stahlschmidt, T.Burtscheidt (D.Koltermann)-S.Cosgun (H.Cortesi), T.Stahlschmidt, K.Engels, E.Arifi, P.Koslowski-A.Kumar, P.Dumalski (S.Varol)


Tore:

1:0 50. Minute

1:1 69. Minute K.Engels

1:2 74. Minute A.Kumar (P.Stahlschmidt)

2:2 79. Minute

3:2 87. Minute


Im letzten Auswärtsspiel der Saison trat die SG Frechen 46 beim SV Rheidt 2 an. Wie schon in den vorherigen Spielen musste die SG wieder auf einige Spieler verzichten und begann in einer ungewohnten Aufstellung. Zunächst benötigte die 46er-Elf einige Minuten um ins Spiel zu finden, doch dann bestimmte die Giese-Elf die Partie. Torchancen ergaben sich folgerichtig in der ersten Spielhälfte auch nur für die SG. Die größten Chancen vergaben Amit Kumar, dessen Kopfball in der siebten Spielminute knapp am Tor vorbeiging und Enis Arifi, der mit seinem Freistoß in der 17. Spielminute leider nur die Torlatte traf. Die SG war auch in den restlichen Minuten der ersten Spielhälfte die bestimmende Mannschaft, verzettelte sich aber zu oft in Einzelaktionen oder spielte den entscheidenden Pass zu einer Torgelegenheit zu unpräzise. In der zweiten Spielhälfte kamen die Gastgeber dann sehr überraschend zum Führungstor. Einen Fehlpass in der 46er-Defensive nutzend wurde ein Rheidter Spieler auf der linken Seite freigespielt, der dann ohne Mühe in der 50. Spielminute zum 1:0 traf. Drei Minuten später überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst erkannte der Schiedsrichter im 46er-Strafraum nach einem Zweikampf auf Foulspiel und somit Strafstoß. Doch bevor dieser Strafstoß ausgeführt werden konnte, wurde ein Rheidter Spieler wegen Beleidigung eines SG-Akteurs mit der Roten Karte des Feldes verwiesen. Den folgenden Strafstoß verschoss dann der Rheidter Torwart (!) schwach. In Überzahl war die Giese-Elf jetzt wieder spielbestimmend und die Hausherren aus Rheidt erinnerten sich jetzt wohl auch wieder an ihren unrühmlichen Auftritt im Hinspiel und später wie damals jetzt mehr Foul als Ball. In der 65. Spielminute kam es zur unschönsten Szene des Spiels: Ein Rheidter Angreifer trat SG-Spieler Thomas Burtscheidt abseits des Spielgeschehens brutal gegen das linke Schienbein. In der folgenden Rudelbildung soll dann ein 46er-Spieler bedrohliche Worte gegenüber Rheidter Spielern geäußert haben. Daher wurden sowohl der Rheidter als auch der 46er-Spieler - wiederum mit der Roten Karte - des Feldes verwiesen. Von diesen Ereignissen motiviert verstärkte die SG ihre Angriffsbemühungen wieder und wurde nun auch endlich belohnt. Nach einem Eckball in der 69. Spielminute traf Kevin Engels aus 14 Metern zum Ausgleich. Fünf Minuten später gelang der SG sogar die Führung. Peter Stahlschmidt setzte sich über die rechte Seite gut durch und flankte in den Strafraum, wo Amit Kumar den Ball gekonnt annahm und mit einem Drehschuss zum 1:2 traf. Die große Chance, die Führung für die 46er-Elf weiter auszubauen, vergab in der 79. Spielminute Serkan Varol, der allein vor dem gegnersichen Tor den Ball leider über das Tor verzog. Im Gegenzug gelang den Gastgeber unerwartet der Ausgleichstreffer, als nach einer Flanke ein Rheidter Spieler per Kopf traf. Die 46er-Elf wollte aber den Sieg und stürmte weiter nach vorne. Dieser Tatendrang wurde aber leider bestraft, als den Hausherren in der 87. Spielminute ein Konter gelangt und die Überzahlsituation zum 3:2 ausgenutzt wurde. Eine Möglichkeit gab es aber noch für die Giese-Elf, um wenigstens den Ausgleich zu erzielen. Doch Hans Cortesi scheiterte mit seinem Volleyschuss in der letzten Spielminute am gegnerischen Torwart. (BK)

Nachtrag: Die Kreisspruchkammer Rhein-Erft hat am 28.06.2011 das Spiel mit 2:0 für die SG Frechen 46 als gewonnen gewertet, da der SV Rheidt drei nicht spielberechtigte Spieler eingesetzt hatte.

.: Mai 2011 :.
29.05. SG Frechen 46 - BW Königsdorf II 1:2 (1:2)


Sonntag, 29.05.2011

H.Cortesi-P.Giese, A.Kumar (M.Simic), T.Burtscheidt-S.Cosgun, T.Stahlschmidt (S.Varol), K.Engels, B.Kaule (D.Koltermann), E.Arifi-P.Stahlschmidt, P.Dumalski


Tore:

1:0 20. Minute S.Cosgun (P.Dumalski)

1:1 34. Minute

1:2 35. Minute


Weiterhin stark ersatzgeschwächt trat die SG Frechen 46 auch im Heimspiel gegen BW Königsdorf II an. Nach anfängerlicher Unsicherheit im Spielaufbau bestimmte die 46er-Elf die Partie in den ersten 30 Minuten weitesgehend. Die SG setzte den Gegner schon in der Abwehr unter Druck und zwang diesen so zu einigen Abspiel- und Abwehrfehlern. Einen dieser Fehler nutzte in der 20. Spielminute Patrick Dumalski, der sich den Ball erkämpfte und anschließden auf Seref Cosgun spielte, der dann zum 1:0 traf. Im Folgenden boten sich der Giese-Elf noch einige Torchancen, doch sowohl Bernd Kaule als auch Peter Stahlschmidt waren bei ihren Gelegenheiten wohl zu unkonzentriert und konnten die Führung nicht ausbauen. In den letzten 15 Minuten der ersten Spielhälfte wurden dann die Gäste etwas offensiver und kamen nun auch etwas unerwartet und glücklich zu ihren Toren. Zunächst gelang es der SG-Defensive in der 34. Spielminute nicht, einen Eckball ordentlich zu klären und dann wurde auch noch im direkt folgenden Zweikampf ein unnötiges Foulspiel an der Strafraumkante begannen. Mit dem anschließenden Freistoß trafen die Gäste dann zum 1:1-Ausgleich. Doch damit nicht genug beschenkte die 46er-Elf den Gegner noch einmal. Vom Anstoß an wurde der Ball schlecht abgespielt, ein gegnerischer Stürmer erkämpfte sich diesen, konnte von der SG-Defensive nicht mehr vom Ball getrennt werden und traf dann in der 35. Spielminute - fast von der Torauslinie - zum 1:2. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause. In der zweiten Spielhälfte bestimmte die SG das Spiel gegen einen sehr defensiv agierenden Gegner. Die 46er-Elf nutzte ihre spielerische Überlegenheit jedoch überhaupt nicht. Torchancen waren Mangelware. Die Giese-Elf spielte viel zu statisch, kaum Bewegung war vorhanden und viele Einzelaktionen machten es den Gegnern leicht, das Ergebnis zu verteidigen. Vielmehr waren sogar die Gäste mit einem Konter gefährlich, der allerdings - zum Glück für die SG - nur mit einem Lattentreffer abgeschlossen wurde. Gegen einen schlagbaren Gegner war dies - obwohl ersatzgeschwächt -eine indiskutable Mannschaftsleistung der 46er-Elf. (BK)
26.05. SV Horrem II - SG Frechen 46 5:3 (3:1)


Donnerstag, 26.05.2011

M.Kammilla-B.Kaule, P.Vukadinovic (H.Cortesi), T.Burtscheidt-S.Cosgun, P.Stahlschmidt, K.Engels, A.Kumar, E.Arifi-S.Koslowski, P.Giese (S.Varol)


Tore:

1:0 24. Minute

1:1 26. Minute E.Arifi

2:1 31. Minute

3:1 38. Minute

3:2 46. Minute A.Kumar (S.Koslowski)

4:2 55. Minute

4:3 68. Minute E.Arifi

5:3 76. Minute


Stark ersatzgeschwächt - neun Spieler haben gefehlt, sodass in der zweiten Spielhälfte sogar Torwart Hans Cortesi eingewechselt wurde - ging die SG Frechen 46 in das Nachholspiel beim SV Horrem II. Nach verhaltenem Beginn war es die SG, die die erste Torchance hatte, doch Patrick Giese scheiterte am gegnerischen Torwart. In der Folge wurden die Gastgeber stärker, aber die 46er-Defensive gelang es noch, die Angriffe zu entschärfen. In der 24. Spielminute viel dann allerdings - etwas unerwartet - der Horremer Führungstreffer, resultierend aus einem Freistoß. Aber auch die 46er-Elf kann Freistöße schiessen und so war es Enis Arifi in der 26. Spielminute - mit eben einem Freistoß - vorbehalten, den Ausgleich zu erzielen. Dieser Treffer gab dem Spiel der SG jedoch keine Ruhe. Viele Abspielfehler im Spielaufbau, sowie ein unkonsequentes Deckungsverhalten im Mittelfeld der Giese-Elf ermöglichten den Gastgebern die Kontrolle des Spielgeschehens. Folgerichtig konnte Horrem in der 31. Spielminute wieder in Führung gehen, als sich ein Spieler der Hausherren nach einem Mißverständnis in der 46er-Defensive rustikal durchsetzte und das 2:1 erzielte. Die Gastgeber bestimmten nun weiter das Spiel und trafen nach einem Überzahlspiel in der 38. Spielminute sogar zum 3:1. In der 42. Spielminute wurde dann ein Horremer Spieler nach einer Tätlichkeit des Feldes verwiesen. Mit einem Spieler mehr startete die Giese-Elf gut in die zweite Spielhälfte und verkürzte schon in der 46. Spielminute nach weiter Flanke von Stefan Koslowski durch Amit Kumar per Kopf. Zwei Minuten später hatte der gleiche Spieler dann sogar die Möglichkeit zum Ausgleich, doch diesmal verfehlte sein Kopfball das gegnerische Tor knapp. Es entwickelte sich ein ausgegelichenes Spiel. Die 46er-Elf wollte den Ausgleich erzielen und drängte nach vorne, doch auch die Hausherren waren weiterhin durch Konter sehr gefährlich. Einer dieser Konter führte dann auch in der 55. Spielminute zu einem weiteren Treffer für Horrem. SG-Libero Bernd Kaule berechnete auf dem stumpfen Rasen einen aufspringenden Ball falsch, ein Horremer Spieler war eher am Ball und schob dann zum 4:2 ein. Doch die 46er-Elf zeigte Moral und hätte beinahe duch Stefan Koslowski zum 4:3 verkürzen können, aber sein Treffer wurde wegen eines angeblichen Foulspiels nicht anerkannt. Dieses 4:3 viel dann aber trotzdem und zwar in der 68. Spielminute, als wiederum Enis Arifi einen Freistoß verwandeln konnte. Nun warf die SG fast alles nach vorne, um noch den Ausgleichstreffer zu erzielen, doch die Hausherren standen jetzt wieder sicherer in der Defensive und ließen nur noch wenig zu. Den Torreigen beendeten auh die Gastgeber. In der 76. Spielminute klärte die 46er-Defensive einen Flankenball nicht ordentlich, ein Horremer Spieler kam an der Strafraumkante an den Ball und zog ab. Auf dem unebenen Platz konnte SG-Torwart Marcell Kammilla den Ball nur abklatschen, sodass ein weiterer Horremer Spieler den abprallenden Ball ohne Mühe zum 5:3 verwertete. Eine etwas unglückliche Niederlage für die Giese-Elf, gekennzeichnet durch vermeidebare Fehler in der Defensive und viele Spielerausfälle. Trotzdem gilt es jetzt für die 46er-Elf die größtenteils erfolgreiche Saison in den letzten drei Spielen ordentlich zu beenden. (BK)
22.05. SG Frechen 46 - VfL Sindorf III 2:2 (0:0)


Sonntag, 22.05.2011

M.Kammilla-B.Kaule, P.Vukadinovic, T.Burtscheidt-S.Cosgun (P.Dumalski), T.Stahlschmidt, K.Engels, P.Koslowski, E.Arifi (P.Stahlschmidt)-S.Koslowski , D.Lingscheid


Tore:

1:0 53. Minute D.Lingscheid (P.Koslowski)

2:0 70. Minute P.Koslowski

2:1 75. Minute

2:2 85. Minute


Im Heimspiel gegen den VfL Sindorf III verlor die SG Frechen 46 nicht nur zwei mögliche Punkte, sondern auch Spieler aufgrund von Platzverweisen. Obwohl SG-Trainer Patrick Giese im Vorfeld des Spieles noch Disziplin angemahnt hatte ließen sich leider Spieler - durch zugegeben kuriose Schiedsrichterentscheidungen - zu emotionalen Ausbrüchen hinreißen. Doch nun zum Spiel: In der ersten Spielhälfte bestimmte die SG weitesgehend das Spielgeschehen, erzielte jedoch keine Tore, da weder die Alleingänge, Kopfbälle noch guten Torschüsse - vor allem des 46er-Sturmduos Daniel Lingscheid und Stefan Koslowski - das anvisierte Ziel des gegnersichen Tores fanden. Die Gäste waren im ersten Spielabschnitt ab und an durch Konter gefährlich, hatten aber nur zwei Torchancen, wobei eine dieser Chancen auch noch einem Mißverständnis in der SG-Defensive entsprang. In der zweiten Spielhälfte war die SG zunächst weiterhin spielbestimmend. Folgerichtig konnte die Giese-Elf dann auch in Führung gehen. Ein schönes Zuspiel von Peter Koslowski auf Daniel Lingscheid nutzte dieser, um zunächst seinen Gegenspieler zu versetzen um dann in der 53. Spielminute den verdienten Führungstreffer für die 46er-Elf zu erzielen. Nun entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, wobei die SG aber weiterhin die besseren Torchancen hatte und die 46er-Defensive die offensiven Gästebemühungen größtenteils schon im Ansatz entschärfen konnte. In der 70. Spielminute baute dann die SG ihre Führung aus: Stefan Koslowski setzte sich gut im gegnerischen Strafraum durch und war nur noch durch ein Foulspiel zu stoppen. Den fälligen Strafstoß verwandelte dann Peter Koslowski sicher. Doch durch das Tor wurden die Gäste überraschenderweise stärker und drängten die Giese-Elf vermehrt in die Defensive. So gelangt den Gästen dann in der 75. Spielminute auch der 2:1-Anschlußtreffer, als sich zunächst ein Gästespieler über Außen durchsetzen konnte und sein Zuspiel von einem Mitspieler dann mit etwas Glück zum Anschlußtor verwertet wurde. Kurz danach ergab sich für die SG jedoch die große Möglichkeit zum 3:1, die aber leider wegen zuviel Eigensinn vergeben wurde. In der 82. Spielminute musste dann ein 46er-Spieler wegen Foulspiels das Spielfeld mit der Gelb-Roten Karte verlassen. Jetzt war die Giese-Elf fast nur noch in der Defensive und nahm dann in der 85. Spielminute auch noch den Ausgleich hin: Ein Gästespieler kam stark abseitsverdächtig im 46er-Strafraum an den Ball und wurde dann bei einem Klärungsversuch von einem SG-Akteur berührt, worauf der Schiedsricher auf Strafstoß entschied, der dann auch verwandelt wurde. Seinen Unmut über diese diskutable Schiedsrichterentscheidung teilte ein 46er-Spieler diesem mit, worauf der Schiedsrichter dann den SG-Spieler mit der Roten Karte des Feldes verwies. In den letzten Spielminuten gelang es der Giese-Elf dann, mit zwei Spielern weniger, wenigstens das Unentschieden zu halten. Die schwache Chancenauswertung und einige diskutable Schiedsrichterentscheidungen brachten der SG nur einen von drei möglichen Punkten ein. (BK)
15.05. VfR Stommeln - SG Frechen 46 1:3 (0:1)


Sonntag, 15.05.2011

M.Kammilla-M.Stahlschmidt , A.Kumar, T.Burtscheidt-S.Cosgun (P.Stahlschmidt), D.Stahlschmidt , K.Engels, P.Koslowski, E.Arifi (P.Vukadinovic)-S.Koslowski , D.Lingscheid


Tore:

0:1 38. Minute S.Koslowski (K.Engels)

1:1 65. Minute

1:2 76. Minute S.Koslowski (D.Stahlschmidt)

1:3 78. Minute S.Koslowski (K.Engels)


Wiedergutmachung für die Niederlage des vergangenen Spieltages war für SG Frechen 46 im Auswärtsspiel beim VfR Stommeln angesagt. Dementsprechend engagiert ging die SG das Spiel an und hatte bereits in der siebten Spielminute die erste Torchance: Stefan Koslowski setzte sich gut über die linke Seite durch, bediente Debütant Seref Cosgun, dessen Schuss gerade noch vom gegnerischen Torwart um den Pfosten gelenkt werden konnte. Die 46er-Elf bestimmte im Folgenden das Spiel, hatte aber zunächst nur eine weitere gute Torchance, als der schön angesetzte Kopfball von Daniel Lingscheid knapp am Tor vorbei ging. Nach und nach verflachte jetzt das Spiel, Torchancen waren Mangelware. Doch in der 38. Spielminute zeigte die Giese-Elf wieder ihr Können: Nach einem schönen Zuspiel von Kevin Engels setzte sich Stefan Koslowski im Strafraum durch und traf aus kurzer Distanz zur 0:1-Führung für die SG. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Halbzeitpause. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte bestimmte die 46er-Elf weitgehend das Spiel, hatte jedoch erst in der 58. Spielminute wieder eine hochkarätige Torchance, als Stefan Koslowski nach Flanke von Daniel Lingscheid per Flugkopfball knapp das Tor verfehlte. Nun wurden aber die Gastgeber stärker und drückten die SG vermehrt in die Defensive. In der 65. Spielminute fiel dann trotzdem etwas überraschend der Ausgleich für die Hausherren, als nach einem Eckball ein Stommelner Spieler aus 18 Metern mit einem verdeckten Schuss zum 1:1 traf. Kaum hatte die 46er-Elf den Ausgleich weggesteckt, erfolgte der nächste Schock für die Giese-Elf, als ein 46er-Spieler nach einem Zusammenprall mit einem gegnerischen Spieler einige unschöne Worte von sich gab und daraufhin des Feldes verwiesen wurde. Doch anders als in der letzten Woche zeigte die SG nun große Moral. In der 76. Spielminute erkämpfte sich Amit Kumar den Ball, bediente Daniel Stahlschmidt, der wiederum mit einem schönen Zuspiel Stefan Koslowski anspielte. Dieser umspielte den Stommelner Torwart und schub zur 1:2-Führung ein. Zwei Minuten später konnte die 46er-Elf dann sogar auf 1:3 erhöhen: Nach einem Freistoß von Kevin Engels kam Stefan Koslowski im Strafraum an den Ball und schoss diesen gekonnt mit rechts in den Winkel. Dieser Doppelschlag war wohl für den Stommelner Torwart schwer zu verkraften, den in der 81. Spielminute verlor er scheinbar seine Nerven, beging gegen einen SG-Spieler eine Tätlichkeit und wurde des Feldes verwiesen. In den verbliebenen Spielminuten kontrollierte die Giese-Elf die Partie jetzt souverän und rehabilitierte sich für die schwache Leistung der Vorwoche. (BK)
08.05. SG Frechen 46 - Glückauf Habbelrath II 1:4 (1:0)


Sonntag, 08.05.2011

S.Schnorrenberg-T.Burtscheidt, A.Kumar, M.Stahlschmidt-M.Dumalski, E.Arifi (K.Engels), D.Stahlschmidt (T.Stahlschmidt), P.Koslowski, P.Balistreri-D.Lingscheid, S.Koslowski


Tore:

1:0 27. Minute D.Lingscheid (M.Stahlschmidt)

1:1 69. Minute

1:2 71. Minute

1:3 82. Minute

1:4 87. Minute


War es das sommerliche Wetter, der starke Gegner oder die eigene Unzulänglichkeit, die SG Frechen 46 musste mit der schwächsten Rückrundenleistung im Heimspiel gegen Glückauf Habbelrath II eine bittere 1:4-Niederlage hinnehmen. Schon zu Spielbeginn war die 46er-Elf unerklärlich passiv und ermöglichte dem Gegner gute Spielkombinationen. In der neunten Spielminute konnte dann Daniel Stahlschmidt ein erstes Ausrufezeichen für die SG setzen, doch sein Distanzschuss ging knapp am Tor vorbei. In der Folge bewahrte dann SG-Torwart Sven Schnorrenberg sein Team gleich zweimal mit guten Paraden vor einem frühzeitigen Rückstand. Die 46er-Elf gestattete dem Gegner weiterhin viel Freiraum und konnte erst nach und nach das Spielgeschehen an sich reißen. In der 23. Spielminute schoss Marcel Dumalski einen Flankenball von Daniel Lingscheid knapp über das gegnerische Tor. Dadurch schien die SG nun geweckt, denn in der 27. Spielminute setzte Daniel Lingscheid nach einem langen Zuspiel von Michael Stahlschmidt gut nach und erzielte etwas glücklich die 1:0-Führung. Schon drei Minuten später bot sich für die Giese-Elf dann die Möglichkeit, den Vorsprung auszubauen, aber Stefan Koslowski scheiterte mit seinen Versuchen zunächst am Gästetorwart und setzte dann den Nachschuss einige Zentimeter am Tor vorbei. In der 37. Spielminute war das Glück noch einmal auf Seiten der SG: Nach einem Fehlpass eines 46er-Akteuers schoss ein Gästestürmer den Ball aus 16 Metern freistehend über das SG-Tor. In der zweiten Spielhälfte war die Giese-Elf zunächst überlegen, verstand es aber nicht, das spielerische Übergewicht in Tore umzusetzen, weil meistens das letzte Zuspiel zum Torabschluss mißlang. Eine gute Gelegenheit, die Führung auszubauen, bot sich in der 67. Spielminute Daniel Stahlschmidt, doch sein Schuss streifte nur den Pfosten. Besser machten es jetzt die Gäste: In der 69. Spielminute war man nach einer Freistoßflanke von der rechten Seite per Kopf erfolgreich. Und nur zwei Minuten später gelang den Gästen mit einer Doublette des 1:1 sogar der Führungstreffer. Von diesem Doppelschlag geschockt suchte die SG ihr Heil im Angriff, spielte jedoch zu statisch und weitgehend durch die Mitte, sodass Torchancen Mangelware blieben. Vielmehr gelang Habbelrath in der 82. Spielminute mit einem schönen Schuss aus 20 Metern sogar das 1:3. Den Schlusspunkt einer für die Giese-Elf enttäuschenden Partie setzte in der 87. Spielminute ein direkt verwandelter Gästefreistoß zum 1:4. Mit dieser Niederlage wird sich die 46er-Elf wohl aus dem Rennen um Platz 2 verabschieden müssen, der gegebenenfalls noch zum Aufstieg berechtigen würde. Jetzt gilt es, alle Kräfte zu sammeln, um die bis dato erfolgreiche Rückrunde vernünftig beenden zu können. (BK)

.: April 2011 :.
25.04. SG Frechen 46 - FC Grouven 7:1 (2:0)


Montag, 25.04.2011

S.Schorrenberg-M.Stahlschmidt , T.Stahlschmidt (A.Kumar), T.Burtscheidt-M.Dumalski, D.Stahlschmidt, K.Engels (E.Arifi), P.Balistreri (P.Stahlschmidt), P.Koslowski-S.Koslowski , D.Lingscheid


Tore:

1:0 20. Minute D.Lingscheid (M.Dumalski)

2:0 32. Minute M.Dumalski

2:1 56. Minute

3:1 57. Minute S.Koslowski (D.Lingscheid)

4:1 68. Minute M.Dumalski (S.Koslowski)

5:1 70. Minute S.Koslowski (M.Dumalski)

6:1 81. Minute D.Stahlschmidt (S.Koslowski)

7:1 86. Minute S.Koslowski (P.Stahlschmidt)


Mit fast unverändertem Kader gegenüber dem letzten Spiel beim SC Fliesteden - lediglich Peter Vukadinovic fiel kurzfristig verletzt aus - ging die SG Frechen 46 in das Heimspiel gegen den FC Grouven. Die 46er-Elf hatte sich viel vorgenommen, da sie das Hinspiel mit ihrer schlechtesten Saisonleistung 2:6 verloren hatte. Doch die erste Torchance der Partie ergab sich für die Gäste. Nach neun Minuten konnte SG-Torwart Sven Schnorrenberg einen Weitschuß gerade noch an die Torlatte lenken. Den abprallenden Ball setzte dann der aufgerückte Grouvener Spieler glücklicherweise weit am Tor vorbei. Zwei Minuten später hatte der SG-Anhang den Torschrei schon auf den Lippen, doch auch der Grouvener Torwart war bei dem Heber von Marcel Dumalski zur Stelle und lenkte den Ball ebenfalls über die Torlatte. Doch hiervon ließen sich die Gäste aus Grouven nicht schocken und spielten weiter mutig nach vorne, womit sich die 46er-Elf zunächst schwer tat. In der 17. Spielminute hatte Grouven dann eine weitere Torchance. Den Kopfball des Gästespielers konnte aber SG-Torwart Sven Schnorrenberg zur Ecke abwehren. Im Anschluß an diese Ecke stand dann Sven Schnorrenberg schon wieder im Blickpunkt: Einen Volleyschuß eines Grouvener Spielers hielt er erstklassig und verhinderte so den wohl verdienten Rückstand der SG. Durch diese Gästechancen jedoch scheinbar aufgeweckt fand die SG zu ihrem Spiel. Nach einem schönen Zuspiel von Marcel Dumalski in den Lauf von Daniel Lingscheid setzte sich dieser gegen seinen Gegenspieler durch und traf in der 20. Spielminute zur 1:0-Führung. Torchancen für die 46er-Elf folgten jetzt im Minutentakt, doch auch die Besten vergab man teilweise unkonzentriert oder durch Pech im Abschluß. Erst ein Freistoßknaller von Marcel Dumalski aus gut 30 Metern ließ die Giese-Elf in der 32. Spielminute wieder jubeln - 2:0 für die SG. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause. Auch nach der Pause war die 46er-Elf überlegen, vermochte es aber weiterhin nicht, die guten Torchancen zu verwerten. Überraschend verkürzten dann sogar die Gäste aus Grouven in der 56. Spielminute zum 1:2, nachdem sich nach einem Ballverlust im 46er-Mittelfeld ein Gästestürmer im Alleingang durchsetzte. Aber schon eine Minute später stellte Stefan Koslowski nach feinem Zuspiel von Daniel Lingscheid den alten Torabstand wieder her - 3:1 für die Giese-Elf. Nun dominierte die SG das Spiel nach Belieben. Gute Spielkombinationen ermöglichten immer wieder erstklassige Torchancen, mit deren Verwertung die SG jedoch auch weiterhin sehr verschwenderisch umging. Doch in der 68. und 70. Spielminute erhöhte die 46er-Elf dann gleich per Doppelschlag auf 5:1. Zunächst legte Stefan Koslowski für Marcel Dumalski auf, der sich dann zwei Minuten später bedankte, indem er Stefan Koslowski beim 5:1 in Szene setzte. Ein weiteres Highlight der Partie war dann in der 75. Spielminute der Pfostentreffer des eingwechselten SG-Altmeisters Peter Stahlschmidt. Nach einem Torschuß von Stefan Koslowski, den der Gästetorwart nur nach vorne abwehren konnte, war es dann Daniel Stahlschmidt vorbehalten, den Ball zum 6:1 einzuschieben. Den Schlusspunkt setzte in der 86. Spielminute Stefan Koslowski, der ein schönes Zuspiel von Peter Stahlschmidt zum 7:1 verwertete. Trotz des klaren und verdienten Sieges musste die Giese-Elf aber erfahren, das gegen jeden Gegner schon von der ersten Spielminute die richtige Einstellung abgerufen werden muss, damit das angestrebte Ziel der Mannschaft auch erreicht werden kann. (BK)
17.04. SC Fliesteden II - SG Frechen 46 0:8 (0:2)


Sonntag, 17.04.2011

S.Schorrenberg-M.Stahlschmidt , P.Vukadinovic, T.Burtscheidt-M.Dumalski, D.Stahlschmidt (T.Stahlschmidt), K.Engels, P.Balistreri (D.Koltermann), E.Arifi-S.Koslowski (P.Koslowski), D.Lingscheid


Tore:

0:1 6. Minute D.Lingscheid (S.Koslowski)

0:2 40. Minute D. Lingscheid (M.Dumalski)

0:3 47. Minute D.Lingscheid (P.Koslowski)

0:4 53. Minute D.Lingscheid (T.Stahlschmidt)

0:5 55. Minute D.Lingscheid (P.Balistreri)

0:6 56. Minute P.Balistreri (T.Stahlschmidt)

0:7 64. Minute M.Dumalski (D.Lingscheid)

0:8 71. Minute D.Lingscheid (M.Dumalski)


Auch aufgrund von Verletzungen der SG-Oldies Bernd Kaule und Peter Stahlschmidt nahm 46er-Trainer Patrick Giese im Auswärtsspiel beim SC Fliesteden II einige Umstellungen vor. Die SG benötigte dann aber auch nur eine kurze Eingewöhnungszeit auf der ungewohnten Rasenfläche, um den Torreigen zu eröffnen. Schon in der sechsten Spielminute war es Daniel Lingscheid, der nach herrlichem Doppelpass zwischen Stefan Koslowski und Marcel Dumalski das 0:1 erzielte. Im Folgenden beherrschte die 46er-Elf das Spielgeschehen, jedoch gelang es nicht, diese Überlegenheit in Torerfolge umzusetzen. Entweder verzogen die SG-Akteure bei ihrem vielen Torchancen knapp, ein Fliestedener Abwehrbein war im Weg oder aber die 46er-Elf übertrieb ihr Schönspiel und versäumte es auch, vermehrt über die Außenbahnen zu spielen. Erst in der 40. Spielminute fiel endlich das 0:2 für die 46er-Elf. Nach einer Flanke von Marcel Dumalski war es wieder Daniel Lingscheid, der zum 0:2 traf. Scheinbar hatte dann aber SG-Betreuer Hermann Kaltenberg in der Halbzeitpause in das verabreichte Mineralwasser auch etwas Zielwasser gemischt. Denn schon in der 47. Spielminute eröffnete die SG eine 17 Minuten andauerende Torflut. Wiederum Daniel Lingscheid brauchte nach schönem Zuspiel von Peter Koslowski nur noch zum 0:3 einzuschieben. Die nächsten drei Treffer waren dann dem Zusammenspiel von Thomas Stahlschmidt, Piero Balistreri und Daniel Lingscheid vorbehalten: Nach schönem Doppelpass in der 53. Spielminute zwischen Thomas Stahlschmidt und Piero Balistreri stand Daniel Lingscheid goldrichtig, um das 0:4 zu erzielen. Zwei Minuten später konnte sich Daniel Lingscheid dann über einen lupenreinen Hattrick zum 0:5 freuen, nachdem ihn wiederum Piero Balistreri und Thomas Stahlschmidt mit einer schönen Spielkombination freigespielt haben. Beim 0:6 in der 56. Spielminute war dann aber Piero Balistreri zur Stelle, der sich nach Zuckerpass von Thomas Stahlschmidt im Zweikampft durchsetzte und dann vollendete. Das 0:7 in der 64. Spielminute beendete dann die 17 torreichen Minuten der SG: Nach Flanke von Daniel Lingscheid war Marcel Dumalski per Kopf erfolgreich. Sieben Minuten später krönte dann Daniel Lingscheid seine gute Leistung, nachdem ein Fliestedener Abwehrspieler eine Flanke von Marcel Dumalski an den Pfosten klärte. Den abprallenden Ball verwertete er ohne Probleme zum 0:8. Die restlichen Minuten bis zum Spielende dominierte die Giese-Elf zwar weiterhin, vermochte es aber nicht mehr, die zahlreichen Chancen zu weiteren Toren zu nutzen. Eine bärenstarke Leistung zeigte SG-Abwehrspieler Peter Vukadinovic, der nebenbei auch noch mit einer neuen Haarfrisur glänzte. (BK)
10.04. SG Frechen 46 - Hellas Frechen 2:2 (2:1)


Sonntag, 10.04.2011

H.Cortesi-B.Kaule, T.Burtscheidt, M.Stahlschmidt-M.Dumalski, D.Stahlschmidt, A.Kumar (K.Engels), P.Koslowski, P.Balistreri-D.Lingscheid, S.Koslowski


Tore:

0:1 20. Minute

1:1 27. Minute D.Lingscheid (S.Koslowski)

2:1 33. Minute P.Koslowski (D.Stahlschmidt)

2:2 63. Minute


Herrliches Sommerwetter bot einen würdigen Rahmen für das mit Spannung erwartete Lokalderby zwischen den beiden Spitzenteams der Staffel C6 SG Frechen 46 gegen Hellas Frechen. Der große Respekt voreinander bestimmte in den ersten Spielminuten die abwartende und zurückhaltende Taktik beider Mannschaften. Das erste Highlight des Spiels setzte dann in der 18. Spielminute SG-Spieler Piero Balistreri, der von der rechten Seite in die Mitte zog und mit seinem Schuss aus 25 Metern die Torlatte traf. Der erste Torjubel des Spiels war allerdings den Gästen von Hellas vorbehalten: Nach 20 Spielmiunten nutzten die Hellenen einen Deckungsfehler in der SG-Defensive. Ein Gästestürmer war im 46er-Strafraum völlig frei, bekam den Ball und schob ohne große Mühe zum 0:1 ein. Doch die Giese-Elf zeigte in den folgenden Spielminuten Moral und verstärkte ihre Offensivbemühungen. In der 27. Spielminute war es dann soweit: Stefan Koslowski spielte auf der linken Seite Daniel Lingscheid frei und dieser zog von der Strafraumkante einfach mal ab. Sein Kracher schlug im langen Toreck ein - 1:1. Jetzt war die 46er-Elf im Spiel und kontrollierte den Gegner. Und schon sechs Minuten später zeigte sich dies auch im Spielergebnis. Nach einer Flanke von Daniel Stahlschmidt kam Peter Koslowski an den Ball, der diesen direkt volley nahm und den Ball in den Torwinkel zirkelte - Traumtor und 2:1 für die 46er-Elf. In den verbleibenden Spielminuten bis zur Halbzeit war die SG zwar etwas spielbestimmender, spielte sich aber keine Torchance mehr heraus. Die zweite Spielhälfte begann dann ähnlich wie die erste. Beide Mannschaften spielten kontrolliert und abwartend. Hellas versuchte zwar die 46er-Defensive unter Druck zu bringen, doch diese stand relativ sicher, sodass keine Gefahr für das von Hans Cortesi gehütete SG-Tor bestand. In der 63. Spielminute gelang aber den Gästen von Hellas etwas unerwartet und glücklich der Ausgleich. Nach einem unnötig verursachten Freistoß auf der rechten Abwehrseite der SG konnte die Giese-Elf den Ball nicht klären und dieser fand vom Rücken eines Hellas-Spielers den Weg ins 46er-Tor - 2:2. Im nun folgenden Spielverlauf neutralisierten sich beide Mannschaften fast völlig. Für Torgefahr sorgte auf SG-Seite lediglich Stefan Koslowski, der bei seinem Alleingang am Gästetorwart scheiterte, sowie auf Hellas-Seite ein unglücklicher Klärungsversuch der 46er-Defensive, der die Torlatte streifte. Dramatisch wurde es dann aber kurz vor Spielende: Ein Hellas-Spieler versuchte ein Zuspiel noch vor der Seitenauslinie zu erreichen. Dies gelang nicht, aber der Spieler war so schnell, das er seine Bewegungen nicht mehr kontrollieren konnte und traf dann mit voller Wucht einen etwa zwei Meter vom Spielfeldrand stehenden Zuschauer. Dieser fiel unglücklich und verlor zunächst sein Bewusstsein. Nach einer Notarztversorgung und fast zwanzig Minuten Pause spielten sich die beiden Mannschaften in den verbleibenden Spielminuten den Ball ohne ernsthaften Einsatz zu. Damit zeigten beide Teams - unter dem Eindruck der Zuschauerverletzung - trotz aller sportlichen Rivalität großes Fairplay. Die SG Frechen 46 wünscht dem verletzten Zuschauer auch von dieser Stelle alsbaldige gute Besserung!
Letztlich war es ein ausgeglichenes Spiel zweier starker Mannschaften mit einem Ergebnis, das auch der 46er-Elf noch realistische Chancen auf den Aufstieg bietet. (BK)
03.04. BW Büsdorf - SG Frechen 46 0:3 (0:3)


Sonntag, 03.04.2011

S.Schnorrenberg-B.Kaule, M. Stahlschmidt, T.Burtscheidt- D.Stahlschmidt, A.Kumar (E.Arifi), P.Balistreri (P.Vukadinovic), P.Koslowski, M.Dumalski-D.Lingscheid, S.Koslowski


Tore:

0:1 19. Minute P.Koslowski

0:2 23. Minute S.Koslowski (M.Dumalski)

0:3 32. Minute S.Koslowski (P.Balistreri)


Im Auswärtsspiel gegen BW Büsdorf gastierte die SG Frechen 46 beim derzeitigen Tabellenführer der Staffel C6. Nach zehn Minuten gegenseitigem Abstasten übernahm die 46er-Elf das Spielgeschehen und lies die Gastgeber aus Büsdorf nicht mehr zur Entfaltung kommen. In der 19. Spielminute setzte Piero Balistreri seinen Gegenspieler so unter Druck, das dieser sich nur noch mit einem schlecht getimten Rückpass zum eigenen Torhüter zu Helfen wusste. Diesen Rückpass ersprintete jedoch SG-Stürmer Daniel Lingscheid, der im Folgenden vom Büsdorfer Torwart nur noch durch Foulspiel zu stoppen war. Den fälligen Strafstoß verwandelte SG-Spielführer Peter Koslowski sehr sicher. Von diesem Rückstand noch nicht erholt, folgte schon vier Minuten später der nächste Schock für die vor dem Spiel noch so siegessicheren Gastgeber. Marcel Dumalski leitete einen abgefangenen Ball direkt auf Stefan Koslowski weiter, der mit seinem Volleyheber dem verdutzten Büsdorfer Torwart keine Chance lies und zum 0:2 traf. Völlig konsterniert von der erdrückenden Spielfreude der 46er-Elf gelang den Hausherren kein kontrollierter Spielaufbau. Es spielte nur die SG, sodass der nächste Treffer nicht lange auf sich warten lies. Nach einem Eckball für die SG in der 32. Spielminute hätte Piero Balistreri beinahe per Fallrückzieher Das Tor des Jahres erzielt, doch die Gastgeber konnten gerade noch auf der Torlinie klären. Den abprallenden Ball jedoch hämmerte Stefan Koslowski aus kurzer Distanz zum 0:3 in die Tormaschen. Bis zur Halbzeitpause kontrollierte die SG das Spiel weiterhin, allerdings änderte sich nichts mehr am Spielstand. Die 46er-Elf sah sich schon in einer ruhigen Halbzeitpause, als es zu einigen sehr hässlichen Szenen kam: Ihre vollständige Unterlegenheit war wohl für einige Büsdorfer Spieler - vor allem Ersatzspieler fielen hier sehr unangenehm auf - zuviel. Nicht nur Beleidigungen, sondern auch Spuckattacken mussten einige SG-Spieler beim Gang vom Spielfeld über sich ergehen lassen. Die 46er-Elf lies sich aber nicht provozieren und nach kurzer Rudelbildung war wieder Ruhe. Die Hektik der Halbzeitpause hatte jedoch in der zweiten Spielhälfte Einfluss auf das Spiel der SG. Zwar kontrollierte die 46er-Elf das Spielgeschehen weiter - den Hausherren wurde keine Torchance gestattet - doch das Offensivspiel wurde nicht mehr mit der gleichen Zielstrebigkeit wie in der ersten Spielhälfte durchgeführt. Dazu trug aber auch das harte Einsteigen der Hausherren bei, die vielfach die SG-Offensive nur noch durch Foulspiel stoppen konnte. Leider unterlies der größtenteils gut leitende Schiedsrichter dies mit den entsprechenden Karten zu sanktionieren. Das wiederum steigerte den Unmut einiger SG-Spieler so sehr, dass das Meckern gegen Schiedsrichterentscheidungen überhand nahm und ein SG-Spieler in der 80. Spielminute dann mit der Gelb-Roten Karte des Feldes verwiesen wurde. Doch auch in Unterzahl war die Giese-Elf die spielbestimmende Mannschaft, die in Marcel Dumalski den wohl auffälligsten Spieler auf dem Platz hatte. Lobende Worte fand auch SG-Trainer Patrick Giese für den besonders in der ersten Spielhälfte sehr überzeugenden Auftritt seiner Elf: Alle Spieler haben eine Top-Leistung gezeigt. Vor allem die Defensive um Michael Stahlschmidt, Thomas Burtscheidt, Bernd Kaule, Daniel Stahlschmidt und Peter Koslowski stand gut.
Nun bereitet die 46er-Elf sich auf das Herbertskaul-Derby gegen Hellas Frechen vor. Hier treffen nächste Woche die zwei vermutlich besten Mannschaften der Staffel aufeinander. Es wird wohl ein härteres Stück Arbeit für die SG, als das Spiel gegen BW Büsdorf. Doch mit der Willensstärke des Büsdorf-Spiels wird die SG schwer zu schlagen sein. (BK)

.: März 2011 :.
27.03. SG Frechen 46 - ESV Horrem 7:1 (3:1)


Sonntag, 27.03.2011

S.Schnorrenberg-A.Kumar, T.Burtscheidt, M.Stahlschmidt (P.Vukadinovic) -M.Dumalski, D.Stahlschmidt(T.Stahlschmidt), E.Arifi (K.Engels), P.Koslowski, P.Balistreri -D.Lingscheid, S.Koslowski


Tore:

1:0 2. Minute D.Lingscheid (P.Balistreri)

2:0 22. Minute D.Lingscheid (S.Koslowski)

3:0 33. Minute E.Arifi (D.Stahlschmidt)

3:1 39. Minute

4:1 61. Minute D.Lingscheid (M.Dumalski)

5:1 66. Minute S.Koslowski (D.Lingscheid)

6:1 88. Spielminute P.Balistreri (S.Koslowski)

7:1 89. Minute M. Dumalski (D.Lingscheid)


Von Spielbeginn an zeigte die SG Frechen 46 im Heimspiel gegen den ESV Horrem ihren Siegeswillen. Bereits nach zwei Spielminuten wurde dies deutlich, als sich Piero Balistreri gut über die rechte Seite durchsetzte und mit seiner anschließenden Hereingabe für große Verwirrung in der Gästeabwehr sorgte, die den Ball nicht klären konnte, sodass Daniel Lingscheid zum 1:0 traf. In den folgenden Spielminuten war die 46er-Elf klar überlegen, versäumte es aber die Führung auszubauen. Weder der Kopfball von Stefan Koslowski in der achten noch der Schuss von Daniel Stahlschmidt in der 18. Spielminute fanden ihr angedachtes Ziel im Gästetor. Doch in der 22. Spielminute war es dann soweit: Stefan Koslowski setzte sich über links durch und die folgende Flanke verwertete wiederum Daniel Lingscheid zum 2:0. In der 33. Spielminute baute die SG die Führung weiter aus. Daniel Stahlschmidt setzte sich im Mittelfeld durch und spielte Enis Arifi frei, der aus kurzer Distanz zum 3:0 traf. Nun ließ die SG ihr Engagement jedoch etwas schleifen, und ermöglichte dem Gegner Spielanteile, die dieser direkt zu nutzen wusste. In der 39. Spielminute sorgte ein weit geschlagener Pass für Unordnung in der 46er-Defensive, ein ESV-Spieler kam frei vor dem 46er-Tor an den Ball und erzielte das 3:1. Kurz vor der Halbzeit hatte die Giese-Elf Glück, als ein Gästespieler nach einem Zweikampf im 46er-Strafraum zu Fall kam, aber der Strafstoßpfiff nicht ertönte.
In der zweiten Spielhälfte war die SG wieder spielbestimmend. Allerdings konzentriete sich die 46er-Elf zunächst mehr darauf, Bein- statt Torschüsse zu erzielen. Erst in der 61. Spielminute zeigte die SG wieder ihre Klasse: Marcel Dumalski ließ im Strafraum zwei Gegenspieler stehen, legte quer auf Daniel Lingscheid, der ohne Mühe mit seinem dritten Treffer auf 4:1 erhöhte. Der schönste Treffer der Partie gelang der Giese-Elf dann in der 66. Spielminute: Stefan Koslowski und Daniel Lingscheid spielten per Doppelpass die komplette ESV-Defensive aus und Stefan Koslowski erzielte das 5:1. Danach kam aber wieder Leichtsinn und eine gewisse Überheblichkeit ins Spiel der SG. Man ließ dem Gegner mehr Spielraum und verfing sich oft in unnötigen Einzelaktionen. Nach einem Stellungsfehler in der 46er-Defensive hatten die Gäste sogar die Gelegenheit, einen weiteren Treffer zu erzielen. Doch SG-Torwart Sven Schnorrenberg verhinderte dies mit einer starken Parade. Die SG versäumte es, das Ergebnis noch weiter zu erhöhen. Gute Torchancen wurden nicht mit Zuspielen auf den besser postierten Nebenmann abgeschlossen, sondern es wurde zu egoistisch der Torabschluss gesucht. Doch in den letzten Spielminuten nahm die 46er-Elf noch einmal Fahrt auf. Erst war es Piero Balistreri in der 82.Spielminute, der nach schöner Vorarbeit von Stefan Koslowski, zum 6:1 traf. Und eine Minute später erzielte Marcel Dumalski den 7:1-Endstand. Vorausgegangen war ein weit geschlagener Pass von Thomas Stahlschmidt auf Daniel Lingscheid, den dieser direkt auf den Torschützen weiterleitete. Ein verdienter - und in der Höhe nicht zu gering ausgefallener - Sieg der Giese-Elf, die jedoch in den kommenden Spielen ihre Torchancen konsequenter vewerten muss. (BK)
13.03. SG Frechen 46 - SV Rheidt II 2:0 Wertung (Spiel beim Stand von 1:1 vom SV Rheidt II abgebrochen)


Donnerstag, 13.03.2011

D.Koltermann-P.Stahlschmidt, T.Burtscheidt, M.Stahlschmidt-M.Dumalski,(D.Stahlschmidt), D.Lingscheid, P.Koslowski, P.Balistreri, A.Kumar-P.Dumalski, S.Koslowski


Tore:

1:0 30. Minute P.Balistreri (D.Lingscheid)

1:1 52. Minute


Mit dem Nachholspiel gegen den SV Rheidt II sollte die Hinrunde für die SG Frechen 46 abgeschlossen werden. Leider kam es jedoch nicht dazu, da der SV Rheidt II es vorzog, das Spielfeld nach 60 Minuten zu verlassen und somit das Spiel abzubrechen.
Doch zunächst zum Spiel: Die 46er-Elf war von Beginn an spielbestimmend, es gelang jedoch nicht, dies auch in Toren zu verdeutlichen. Entweder war ein gegnerisches Bein (zweite Spielminute / Marcel Dumalski), die Latte (dritte Spielminute / Stefan Koslowski) oder der Pfosten (zwölfte Spielminute / Daniel Lingscheid) im Weg. Weiterhin verfehlte die SG mit Torschüssen knapp das Tor (16. Spielminute / Stefan Koslowski, 20. Spielminute / Marcel Dumalski). Die Gäste hatten in dieser Spielphase nur weite Befreiungsschläge und überhartes Zweikampfverhalten entgegen zu setzen. Hier versäumte es der Schiedsrichter frühzeitig den Gästen aus Rheidt die Grenzen aufzuzeigen, sodass diese sich wohl bestätigt fühlten auch weiterhin unfair zu spielen. So kam es dann auch in der 25. Spielminute zu einer Rangelei zwischen 46er-Spieler Patrick Dumalski und einem Rheidter Spieler. Der Schiedsrichter erkannte bei Patrick Dumalski eine Tätlichkeit und verwies ihn des Feldes, der Rheidter Spieler wurde jedoch nur verwarnt. Die nun zahlenmäßige Unterlegenheit änderte aber nichts an der deutlichen Überlegenheit der Giese-Elf und so konnten die Blau-Weißen in der 30. Spielminute endlich die verdiente Führung erzielen: Piero Balistreri war nach Flanke von Daniel Lingscheid per Kopf zur Stelle. Kurz vor Ende der ersten Spielhälfte scheiterte dann Piero Balistreri nach einer schönen Einzelaktion auch noch einmal am Pfosten.
Auch die zweite war spiegelbildlich zur ersten Spielhälfte. Die 46er-Elf war zu überlegen und der SV Rheidt II konnte sich oft nur durch Foulspiel helfen. In der 52. Spielminute übertrieb es die 46er-Elf jedoch in ihren Offensivbemühungen. Eine Flanke wurde abgefangen und der Rheidter Spieler konnte nun fast unbedrängt bis zum 46er-Spielraum durchlaufen und dort nach einem Doppelpass mit dem ersten Torschuss auf das 46er-Tor den Ausgleich erzielen. Der kurzfristig im 46er-Tor eingesprungene AH-Torwart Dirk Koltermann war hier ohne Abwehrchance. Die 46er-Elf steckte jedoch nicht auf und spielte weiter mutig - wenn auch teilweise zu unpräzise - nach vorne. Doch in der 60. Spielminute kam es dann zu dem bereits beschriebenen frühzeitigen Spielende. Nach einem angeblichen Foulspiels eines SG-Spielers - welches vom Schiedsrichter nicht sanktioniert wurde - wollte der SV Rheidt II nicht mehr weiterspielen und ging nach kurzer Diskussion geschlossen vom Platz. (BK)

Nachtrag: Die Kreisspruchkammer Rhein-Erft hat am 04.04.2011 das Spiel mit 2:0 für die SG Frechen 46 als gewonnen gewertet.
06.03. SG Frechen 46 - SC Kierdorf II 5:3 (2:1)


Sonntag, 06.03.2011

S.Schnorrenberg-P.Stahlschmidt, T.Burtscheidt, P.Vukadinovic (M.Stahlschmidt)-P.Dumalski, D.Stahlschmidt, D.Lingscheid, P.Koslowski, P.Balistreri (A.Kumar)-M.Dumalski, S.Koslowski


Tore:

1:0 10. Minute S.Koslowski

2:0 17. Minute D.Lingscheid

2:1 38. Minute

3:1 66. Minute P.Dumalski (S.Koslowski)

3:2 68. Minute

3:3 75. Minute

4:3 79. Minute M. Dumalski (D.Lingscheid)

5:3 86. Minute P.Dumalski


Schon zu Spielbeginn zeigte die 46er-Elf, das sie heute dem Gegner aus Kierdorf nur wenig Entfaltungsmöglichkeiten gestatten wollte, allerdings hatte man vor allem in der zweiten Spielhälfte einige unnötige Probleme. Bereits in der dritten Spielminute hatte Marcel Dumalski für die SG die erste Großchance, jedoch verfehlte er knapp das Tor. In der zehnten Spielminute konnte die 46er-Elf aber zum ersten Mal jubeln. Zunächst nahm Stefan Koslowski einen Flankenball von der rechten Seite artistisch volley, der Ball traf allerdings nur die Torlatte, doch den folgenden Abpraller verwandelte er dann gedankenschnell zur 1:0-Führung. Schon sieben Minuten später folgte der nächste 46er-Streich, als Daniel Lingscheid sich über die linke Seite gut durchsetzte und mit einem herrlichen Schuß in Poldi-Manier zum 2:0 traf. Auch in den folgenden Spielminuten war die Giese-Elf weiterhin überlegen - unter anderem scheiterte Patrick Dumalski zweimal knapp mit Weitschüssen - doch dann wurde die Schönspielerei immer mehr übertrieben und die SG legte auch nicht mehr die nötige Agressivität an den Tag, um weitere Torerfolge zu erzielen. Und plötzlich waren die Gäste aus Kierdorf im Spiel. In der 38. Spielminute verlor die 46er-Elf im Mittelfeld unnötig den Ball und ermöglichte den Gästen die erste gefährliche Torsituation, die diese direkt - allerdings aus stark abseitsverdächtiger Position - zum 2:1 nutzten. In der zweiten Spielhälfte war die SG nun zwar wieder spielbestimmend, versäumte es aber weiterhin ein Tor zu erzielen. Erst in der 66. Spielminute war es dann Patrick Dumalski, der den Torbann brechen konnte, als er nach Zuspiel von Stefan Koslowski zwei Gegenspieler ausspielte und zum 3:1 erhöhte. Doch die Moral der Gäste aus Kierdorf war nicht gebrochen und schon zwei Minuten später konnten sie den alten Torabstand wiederherstellen, als man nach einer Ecke per Kopf traf. Nun verstärkten die Gäste ihre Angriffsbemühungen. Ein wiederum unnötiger Ballverlust im Mittelfeld gefolgt von einem ebenso unnötigen Foulspiel an der 46er-Strafraumkante ermöglichte dann Kierdorf in der 79. Spielminute eine weitere gute Torchance. Diese wurde dann auch vom Kierdorfer Spieler genutzt, der mit seinem Freistoß unhaltbar für SG-Torwart Sven Schnorrenberg zum 3:3-Ausgleich traf. Doch die Giese-Elf wollte sich nicht mit diesem Unentschieden zufrieden geben und nahm noch einmal Tempo auf. Der Erfolg lies nicht lange auf sich warten, denn in der 79. Spielminute ging die SG wieder in Führung. Daniel Lingschied erkämpfte sich in der eigenen Spielhälfte den Ball und setzte anschließend Marcel Dumalski ein, der wiederum seine Gegenspieler abschüttelte und zum 4:3 einschob. Damit aber nicht genug, es war Patrick Dumalski vorbehalten den Schlusspunkt des Spiels zu setzen. Er konnte sich in der 86.Spielminute unweit der Mittellinie den Ball erkämpfen und spielte dann fast die komplette Gästeabwehr aus, um zum 5:3-Endstand zu treffen. (BK)

.: Februar 2011 :.
27.02. Pulheimer SC II - SG Frechen 46 2:3 (2:0)


Sonntag, 27.02.2011

S.Schnorrenberg-P.Stahlschmidt, M. Stahlschmidt (P.Vukadinovic), T.Burtscheidt- D.Stahlschmidt, D.Lingscheid, A.Kumar , P.Balistreri (S.Koslowski), P.Koslowski-P.Dumalski, M.Dumalski


Tore:

1:0 13. Minute

2:0 15. Minute

2:1 70. Minute P.Dumalski (M.Dumalski)

2:2 75. Minute S.Koslowski (P.Vukadinovic)

2:3 90.+2. Minute P.Stahlschmidt (S.Koslowski)


Zum Rückrundenauftakt 2011 gastierte die SG Frechen 46 beim Pulheimer SC II. Bei widrigen Wetterbedingungen gingen die Hausherren durch einen Doppelschlag in der 13. und 15. Spielminute schnell 2:0 in Führung. Zunächst konnte ein PSC-Spieler in der 13. Spielminute unbedrängt in den 46er-Strafraum eindringen und wurde dann dort unsanft gestoppt. Den fälligen Elfmeter verwandelten die Gastgeber dann sicher zum 1:0. Schon zwei Minuten später gab es den nächsten Rückschlag für die SG, nachdem die gestellte Abseitsfalle nicht griff, und zwei PSC-Spieler auf SG-Torwart Sven Schnorrenberg zuliefen, der ohne Abwehrchance das 2:0 hinnehmen musste. Im Folgenden kam die SG nun aber besser ins Spiel und hatte mehr Spielanteile. Doch die 46er-Elf konnte aus ihrer Überlegenheit keinen Nutzen ziehen, da man sich zu statisch bewegte und die Angriffe zu oft durch die Mitte führte, wo man keine Lücke zum Torabschluß fand. Vielmehr waren die Hausherren durch Konter weiterhin brandgefährlich. Nur die Torlatte sowie das gegnerische Unvermögen verhinderten einen höheren Rückstand für die Giese-Elf.
Mit zunehmender Spieldauer gab es jetzt aber auch Torchancen für die SG. Die größte Chance hatte hier Patrick Dumalski, der kurz vor der Halbzeit nur den Torpfosten traf. In der Halbzeitpause neu eingestellt ging die 46er-Elf mit großer Motivation in die zweite Spielhälfte, die sich zu einem wahren Sturmlauf auf das PSC-Tor entwickeln sollte. Doch der erhoffte Torerfolg für die SG lies zunächst noch auf sich warten, da entweder wieder der Torpfosten oder ein gegnerisches Abwehrbein im Weg waren bzw. die Hausherren gerade noch vor der Torlinie retten konnten. In der 70. Spielminute war es dann aber soweit: Nach einer Traumkombination über Stefan Koslowski und Marcel Dumalski wurde Patrick Dumalski vor dem Tor freigespielt und verkürzte ohne Mühe zum 1:2. Jetzt war die SG im Spiel und schon fünf Minuten später war es dann Stefan Koslowski, der nach tollem Zuspiel von Peter Vukadinovic, zum 2:2-Ausgleich traf. In den verbleibenden Spielminuten kam es zum offenen Schlagabtausch mit hoher Dramatik. Zunächst lief ein PSC-Stürmer, nach einem Mißverständnis in der 46er-Abwehr- alleine auf das 46er-Tor zu, wo er erst im Strafraum von Peter Vukadinovic per Grätsche am Torabschluß gehindert wurde. Leider erkannte der ansonsten gut leitende Schiedsrichter in dieser Aktion ein Foulspiel und entschied auf abermaligen Strafstoß für die Hausherren. Doch diesmal spielten seine Nerven dem PSC-Schützen einen Streich und dieser verzog den Ball über das 46er-Tor. Kurz vor Spielschluss gab es dann aber das verdiente Happy End für die aufopferungsvoll kämpfende Giese-Elf. Nach einer Ecke von Stefan Koslowski war es Altmeister Peter Stahlschmidt in der Nachspielzeit vorbehalten, mit seiner ganzen Routine für den umjubelten 2:3-Siegtreffer der SG zu sorgen. (BK)

.: 2011 :.

.: November 2010 :.
14.11. VfL Sindorf III - SG Frechen 46 0:2 (0:1)


Sonntag, 14.11.2010

S.Schnorrenberg-P.Giese, P.Vukadinovic (T.Stahlschmidt), M.Stahlschmidt-P.Dumalski, B.Kaule, D.Stahlschmidt, D.Lingscheid, E.Arifi (P.Stahlschmidt), P.Koslowski-P.Balistreri,


Tore:

0:1 25. Minute D.Lingscheid (P.Balistreri)

0:2 60. Minute P.Balistreri (D.Lingscheid)


Den Auswärtssieg beim VfL Sindorf III musste die SG Frechen 46 mit der Verletzung dreier Spieler teuer bezahlen. Auf einem trotz des Dauerregens der letzten Tage gut zu bespielendem Platz entwickelte sich zunächst ein zerfahrenes Spiel ohne Vorteil für eine der Mannschaften. In der zehnten Spielminute kam es dann zu einem folgenschweren Zweikampf, wobei die SG-Spieler Patrick Giese und Peter Vukadinovic mit den Köpfen zusammenstießen. Während Eisenschädel Patrick Giese nach kurzer Behandlung seines Cuts mit einem Dieter-Hoeneß-Gedächtnisturban weiterspielen konnte, musste Peter Vukadinovic mit einer Augenbrauenverletzung ins Krankenhaus gebracht werden. Wir wünschen auch an dieser Stelle eine gute Besserung!
Zurück zum Spiel: Im Folgenden wurde die 46er-Elf nun jedoch spielbestimmender und ging dann auch in der 25. Spielminute nach schöner Vorarbeit von Piero Balistreri durch Daniel Lingscheid mit 0:1 in Führung! Bis zur Halbzeit war es dann ein ausgeglichenes Spiel, allerdings mit den größeren Torchancen auf Seiten der SG. In der zweiten Spielhälfte verstärkten zwar die Hausherren ihre Offensivbemühungen, fanden aber gegen die sicher stehende SG-Defensive vor dem guten 46er-Torwart Sven Schnorrenberg überhaupt kein Mittel, um die Giese-Elf in Bedrängnis zu bringen. Dagegen boten sich jetzt der 46er-Elf wiederholt zahlreiche Kontermöglichkeiten. Eine dieser Chancen wurde dann in der 60. Spielminute genutzt, als nach einem schönen Pass von Patrick Dumalski auf Daniel Lingscheid dieser mit einem fulminanten Schuss zwar am Sindorfer Torwart scheiterte, doch Piero Balistreri goldrichtig stand und den abprallenden Ball zum 0:2 verwertete. Bis zum Spielende lies die SG defensiv nichts mehr anbrennen, konnte aber auch die zahlreichen erstklassigen Torchancen nicht mehr verwerten. Leider musste in den Schlussminuten dann auch noch SG-Spieler Enis Arifi mit Verdacht auf Muskelfaserriss den Platz verlassen. (BK)
07.11. SG Frechen 46 - VfR Stommeln 2:2 (1:1)


Sonntag, 07.11.2010

M.Kammilla-P.Vukadinovic, B.Kaule, M.Stahlschmidt-P.Dumalski, D.Stahlschmidt, M. El Boujaddaini, D.Lingscheid, P.Koslowski, E.Arifi (P.Balistreri)- C.Mies (S.Schnorrenberg)


Tore:

1:0 30. Minute Eigentor (E. Arifi)

1:1 44. Minute

2:1 60 . Minute C.Mies (M. El Boujaddaini)

2:2 80. Minute


Das Heimspiel der SG Frechen 46 gegen den VfR Stommeln begann mit einer Schweigeminute zu Ehren und Gedenken des in der Nacht verstorbenen SG-Ehrenmitgliedes Wilhelm Vianden. Das eigentliche Spiel begann dann sehr ausgeglichen: Beide Mannschaften tasteten erst mal die Form des Gegners ab, sodass das Spiel zunächst im Mittelfeld stattfand. Nach knapp 20 Spielminuten erspielte sich die 46er-Elf jedoch größere Spielanteile und übernahm mehr und mehr die Spielkontrolle. Mit den ersten Torchancen scheiterte die SG allerdings am Gästetorwart, der jedoch in der 30. Spielminute gehörigen Anteil an der Führung der 46er-Elf hatte. Nach einem Eckball von Enis Arifi schlug sich der Stommelner Torwart den Ball ins eigene Tor. Nach dem Führungstreffer für die Giese-Elf wurden nun auch die Gäste offensiver, die SG hielt jedoch gut dagegen, sodass Torchancen für den Gegner zunächst Mangelware blieben. Doch in der 44. Spielminute - so schien es jedenfalls - wähnten sich einige SG-Akteure schon in der Halbzeitpause, als man es den Gästen leichtfertig gestattete von der linken Außenposition eine Flanke in den SG-Strafraum zu schlagen, die zum Leidwesen der 46er-Elf einen freistehenden Gästeakteur als Abnehmer fand, der ohne Probleme zum 1:1-Ausgleich einköpfen konnte. In der zweiten Spielhälfte waren jetzt die Gäste aus Stommeln wesentlich offensiver. Die SG-Defensive stand jedoch zumeist sehr gut, sodass alle Angriffsbemühungen der Gäste ohne Wirkung blieben. Vielmehr konnte sich die SG auch immer wieder gute Torchancen herausspielen. Eine davon nutzte in der 60. Spielminute Christian Mies, der nach Zuspiel von Mohamed El Boujaddaini zum 2:1 verwandelte. In der Folge geriet das Spiel zum offenen Schlagabtausch mit Vorteilen für die Gäste aus Stommeln, aufgrund der nachlassenden Deckungstreue des SG-Mittelfeldes. Die 46er-Defensive stand jedoch weiterhin sehr stark und verhinderte vielfach einen möglichen Ausgleich. In der 80. Spielminute war jedoch auch die SG-Defensive machtlos: Nach einem unnötigen Fehlpass des ansonsten gut aufspielenden 46er-Liberos Bernd Kaule konnte die SG-Defensive den Ball nicht mehr aus der Gefahrenzone klären. Ein Gästeakteur kam an den Ball und schoss diesen - mit etwas Glück - unhaltbar in den Winkel. In den Schlussminuten setzte die Giese-Elf den Gegner dann noch einmal gehörig unter Druck, konnte aber die guten Torchancen leider nicht mehr nutzen. Trotzdem kann die 46er-Elf auf ihre Leistung stolz sein, da man aufgrund vieler Verletzter noch immer in argen Personalnöten steckt. (BK)

.: Oktober 2010 :.
31.10. Glückauf Habbelrath II - SG Frechen 46 2:3 (1:1)


Sonntag, 31.10.2010

S.Schnorrenberg- M.Stahlschmidt, P.Giese, P.Vukadinovic (T.Stahlschmidt)-B.Kaule, M.El Boujaddaini, P.Stahlschmidt (M.Simic / D.Koltermann), D.Stahlschmidt, E.Arifi-P.Koslowski, D.Lingscheid


Tore:

1:0 13. Minute D.Lingscheid (D.Stahlschmidt)

1:1 18. Minute

1:2 48. Minute M.Simic (D.Lingscheid)

1:3 59. Minute D.Stahlschmidt (P.Koslowski)

2:3 61. Minute


Die Serie von drei Niederlagen in Folge konnte die SG Frechen 46 mit dem Sieg im Auswärtsspiel bei Glückauf Habbelrath II beenden. Die SG musste aufgrund vieler Verletzungen auch in diesem Spiel wieder vermehrt auf AH-Spieler zurückgreifen. Trotzdem hatte die 46er-Elf die ersten Chancen. Nach einem Eckball war es zunächst Bernd Kaule, der das gegnerische Tor knapp verfehlte, doch in der 13. Spielminute war es dann Daniel Lingscheid, der nach Ballgewinn von Daniel Stahlschmidt mit seinem wuchtigen Distanzschuss die Führung für die Giese-Elf erzielte. Im Folgenden wurden jetzt aber die Gastgeber stärker, da die 46er-Elf im Deckungsverhalten sehr ungenau agierte. Und so war auch der Ausgleich für die Hausherren in der 18. Spielminute völlig verdient: Einen wohl als Flanke gedachten Torschuss konnte SG-Torwart Sven Schnorrenberg gerade noch abwehren, jedoch war ein Habbelrather Stürmer schneller als die SG-Defensive am abprallenden Ball und erzielte den Ausgleich. Jetzt verstärkten die Gastgeber mit großem läuferischen Aufwand den Druck auf das SG-Tor. Allerdings zeigte SG-Torwart Sven Schnorrenberg nun seine Klasse und entschärfte viele brenzlige Situationen. In der zweiten Spielhälfte - und nach einigen Umstellungen - war die 46er-Elf nun wieder besser im Spiel. In der 48. Spielminute startete Daniel Lingscheid auf der linken Seite einen fulminaten Sololauf und flankte haargenau auf Altmeister Mladen Simic, der mit seinem Drehschuss dem gegnerischen Torwart keine Chance lies und das 1:2 erzielen konnte. Die 46er-Defensive stand nun wesentlich besser und auch die 46er-Of fensive erspielte sich jetzt vermehrt Chancen. In der 59. Spielminute war es dann Daniel Stahlschmidt, der nach feinem Pass von Peter Koslowski, frei vor dem gegnerischen Tor auftauchte und eiskalt das 1:3 erzielte. Leider hatte dieses Tor nicht die erhoffte Beruhigung für die 46er-Elf zur Folge. In der 61. Spielminute konnte die SG-Defensive einen Ball nicht klären, sodass die Hausherren an den Ball kamen und mit einem harten Schuss zum 2:3 verkürzten. In den verbliebenen gut 30 Spielminuten entwickelte sich nun ein offener Schlagabtausch, wobei die 46er-Führung nur noch einmal ernsthaft in Gefahr geriet: In der 72. Spielminute entschied der Schiedsrichter nach einem Zweikampf im 46er-Strafraum auf Foulspiel, allerdings schoss der Habbelrather Schütze den fälligen Strafstoß am SG-Tor vorbei. In den restlichen Spielminuten versuchten zwar die Gastgeber Druck auf das SG-Tor auszuüben, doch die 46er-Defensive lies keine Chance mehr zu. Letzlich war es ein etwas glücklicher aber aufgrund der hervorragenden mannschaftlichen Geschlossenheit der 46er-Elf verdienter Sieg der Giese-Elf. (BK)
24.10. SG Frechen 46 - SV Horrem II 2:3 (2:1)


Sonntag, 24.10.2010

M.Kammilla- M.Stahlschmidt (P.Stahlschmidt), P.Giese, P.Vukadinovic (T.Stahlschmidt)- M.El Boujaddaini (I.Fahnenbruck), P.Koslowski, B.Kaule, D.Lingscheid, D.Stahlschmidt-C.Mies, E.Arifi


Tore:

1:0 7. Minute C.Mies (E.Arifi)

1:1 26. Minute

2:1 28. Minute C.Mies (P.Koslowski)

2:2 50. Minute

2:3 70. Minute


Im Heimspiel der SG Frechen 46 gegen den SV Horrem II stand endlich wieder eine 46er-Mannschaft auf dem Platz, die diese Bezeichnung auch verdient. Obwohl in ungewohnter Aufstellung spielend zeigte die SG von der ersten Spielminute an eine disziplinierte und kampfstarke Leistung. Schon nach vier Spielminuten hatte die Giese-Elf ihre erste Großchance, als sich Christian Mies gut über die rechte Außenseite durchsetzen konnte und Enis Arifi freispielte, der aber leider mit zu viel Rücklage über das Tor schoss. Doch nur drei Minuten später machte es die 46er-Elf besser: Diesmal spielte Enis Arifi seinen Sturmpartner Christian Mies perfekt frei, der sich diese Gelegenheit nicht nehmen lies und zum 1:0 verwandelte. In den folgenden Spielminuten war die SG zwar dominanter, konnte aber trotz einiger guter Chancen die Führung nicht erhöhen. Vielmehr musste die 46er-Elf in der 26. Spielminute nun sogar den Ausgleich hinnehmen, als die Gäste nach einem Eckball die Unsortiertheit der 46er-Defensive zum 1:1 ausnutzten. Dadurch lies die SG sich jedoch nicht beeindrucken. In der 28. Spielminute gewann Peter Koslowski im Mittelfeld einen Zweikampf und spielte anschließend Christian Mies schön in den Lauf. Dieser lies seinen Gegenspielern keine Chance und traf zur abermaligen Führung für die SG.
In der zweiten Spielhälfte sah sich die Giese-Elf zunächst in die Defensive gedrängt. Vor allem das gute Deckungsverhalten der ersten Spielhälfte wurde jetzt nicht mehr konsequent eingehalten, sodass die 46er-Elf in der 50. Spielminute - etwas unglücklich - den Ausgleich hinnehmen musste. Jetzt entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, leider allerdings mit einem negativen Ausgang für die SG. In der 70. Spielminute verlor die 46er-Elf im Angriff den Ball und wurde dann klassisch ausgekontert, sodass die SG mit 2:3 in Rückstand geriet. Doch die Giese-Elf gab sich nicht auf und übernahm in den Schlussminuten fast vollständig die Spielkontrolle. Doch leider konnte sich die 46er-Elf gegen die jetzt sehr dicht stehende Gästeabwehr keine Torchance mehr erspielen. Trotz des negativen Ergebnisses war das Spiel für die Giese-Elf ein Schritt in die richtige Richtung. (BK)
17.10. FC Grouven - SG Frechen 46 6:2 (4:1)


Sonntag, 17.10.2010

B.Milz-M.Stahlschmidt (P.Vukadinovic), P.Koslowski, M.Dumalski-T.Stahlschmidt (S.Baructu), P.Stahlschmidt, P.Balistreri, M.El Boujaddaini, D.Lingscheid-E.Arifi (D.Stahlschmidt), C.Mies


Tore:

1:0 10. Minute

2:0 15. Minute

3:0 32. Minute

4:0 37. Minute

4:1 44. Minute M.Dumalski

5:1 62. Minute

5:2 52. Minute P.Koslowski (M.El Boujadaini)

6:2 89. Minute


Wer gedacht hätte, die schlechte Leistung der Vorwoche könnte nicht unterboten werden, müsste sich beim Auswärtsspiel der SG Frechen 46 in Grouven eines Besseren belehren lassen. Getoppt wurde die indiskutable Leistung der 46er-Elf nur noch durch die mangelhafte Platzanlage des FC Grouven. Hier waren keine Umkleidemöglichkeiten vorhanden, sodass die SG in Spielkleidung an- und abreisen musste! Nun aber zum Spiel: Die erste Möglichkeit auf einem schlecht zu bespielenden Rasenplatz ergab sich für die Giese-Elf, die jedoch Piero Balistreri nicht nutzen konnte. Nach einem gravierenden Abwehrfehler auf Seiten der 46er-Elf fiel dann das 1:0 für die Gastgeber in der zehnten Spielminute.
In der 13. Spielminute hatte Daniel Lingscheid nach Freistoßflanke von Marcel Dumalski die Ausgleichschance für die SG, doch er verzog knapp. Zwei Minuten später musste dann die 46er-Elf sogar das 2:0 hinnehmen und war in den folgenden Spielminuten nicht in der Lage, auch nur ansatzweise das Spiel zu bestimmen. Vielmehr trafen die Hausherren in der 32. Spielminute zum 3:0 und nach einem Volleyschuss in der 37. Spielminute sogar noch zum 4:0. Erst kurz vor der Halbzeit erzielte die 46er-Elf wenigstens den Anschlusstreffer, als nach einem Freistoß von Michael Stahlschmidt der Ball die Latte streifte und Christian Mies beim Versuch den abprallenden Ball zu erreichen nur durch ein Foulspiel gestoppt werden konnte. Den fälligen Straftsoß verwandelte Marcel Dumalski in der 44. Spielminute. In der zweiten Spielhälfte bemühte sich die SG und kam zu Chancen. Zunächst vergab Marcel Dumalski in der 54. Spielminute knapp und eine Minute später wurde Daniel Lingscheids gute Aktion gerade noch auf der Grouvener Torlinie geklärt. Doch schon in der 56. Spielminute musste die Giese-Elf wieder einen Rückschlag hinnehmen, als Piero Balistreri mit der gelb-roten Karte des Feldes verwiesen wurde. In Überzahl erzielten dann die Hausherren in der 62. Spielminute des 5:1, jedoch verkürzte die SG schon zwei Minuten später durch Peter Koslowski, nach Vorlage von Mohamed El Boujaddaini auf 5:2. Die Bemühungen der 46er-Elf, das Ergebnis noch etwas freundlicher zu gestalten, wurden aber in der 79. Spielminute endgültig zunichte gemacht, als mit Marcel Dumalski der zweite SG-Spieler frühzeitig den Platz verlassen musste. In der vorletzten Spielminute erhöhten die Gastgeber dann auch noch auf 6:2. Mit dieser erneuten Niederlage hat sich die Giese-Elf nun bis auf weiteres aus dem Aufstiegskampf verabschiedet. (BK)
10.10. BW Königsdorf II - SG Frechen 46 6:3 (2:1)


Sonntag, 10.10.2010

M.Kammilla-T.Stahlschmidt, D.Stahlschmidt (D.Lingscheid), M.Stahlschmidt (P.Vukadinovic)-P.Dumalski, P.Koslowski, P.Balistreri, M.El Boujaddaini (S.Baructu), M.Dumalski-C.Mies, E.Arifi


Tore:

1:0 1. Minute

2:0 14. Minute

2:1 34. Minute P.Balistreri (M.Dumalski)

3:1 46. Minute

4:1 55. Minute

4:2 68. Minute C.Mies (M.Dumalski)

5:2 82. Minute

6:2 84. Minute

6:3 89. Minute C.Mies (M.Dumalski)


Aufgrund der bisher schlechtesten Saisonleistung verlor die SG Frechen 46 im Auswärtsspiel gegen BW Königsdorf II 6:3. Die SG konnte nur in wenigen Szenen ihr fußballerisches Können zeigen. Schon in der ersten Spielminute ging der Gastgeber nach einem Mißverständnis in der 46er-Defensive mit 1:0 in Führung. Davon beeindruckt kam die SG gar nicht ins Spiel und gestattete den Hausherren völlige Handlungsfreiheit. So unbedrängt ging Königsdorf nach einem schnellen Spielzug mit einem Direktschuss in der 14. Spielminute verdient mit 2:0 in Führung. Nach und nach kam nun aber die Giese-Elf besser in die Partie und erspielte sich ab der 20. Spielminute mehrere Möglichkeiten. Aber erst in der 34. Spielminute wurden die Anstrengungen der 46er-Elf belohnt, als Piero Balistreri, nach Zuspiel von Marcel Dumalski, mit einem schönen Schuss aus 20 Metern zum 2:1 verkürzen konnte. In der 42. Spielminute hatte die SG dann auch noch das Pech auf ihrer Seite, als ein Freistoß von Enis Arifi nur die Torlatte traf. Leider konnte die 46er-Elf jedoch an diese Leistungen in der zweiten Spielhälfte nicht mehr anknüpfen. Schon in der 46. Spielminute musste die SG wieder ein Gegentor hinnehmen, als sich die Hausherren gut über die linke Seite durchsetzten und nach dem anschließenden Pfostentreffer das Durcheinander in der 46er-Defensive zum 3:1 ausnutzten. Die SG spielte zwar weiter nach vorne, bemüht den Anschlusstreffer zu erzielen, allerdings fehlte die mannschaftliche Geschlossenheit und der absolute Wille um die Gastgeber in Bedrängnis zu bringen. Diese konnten vielmehr in der 55. Spielminute nach einer Ecke per Volleyschuss sogar zum 4:1 erhöhen. Als dann auch noch Patrick Dumalski in der 60. Spielminute wegen einer angeblich versuchten Tätlichkeit des Feldes verwiesen wurde, war das Spiel so gut wie entschieden. Zwar verkürzte die 46er-Elf in der 68. Spielminute durch Christian Mies, nach Vorarbeit von Marcel Dumalski, noch einmal auf 2:4, jedoch blieben die nun folgenden Bemühungen der Giese-Elf ohne Erfolg. Eine hohe Anzahl von Fehlpässen und viele unnötige Einzelaktionen machten es den Gastgebern leicht, das Spiel nun ungültig zu entscheiden: Durch Konter in der 82. und 84. Spielminute konnte Königsdorf das Ergebnis auf 6:2 erhöhen. Das 3:6 durch Christian Mies in der 89. Spielminute, abermals nach Vorabeit von Marcel Dumalski, war dann nur noch Ergebniskosmetik. Zwar musste die 46er-Elf auf einige Spieler verzichten, doch mit einer anderen Einstellung hätte die Mannschaft die Niederlage verhindern können. (BK)
03.10. SG Frechen 46 - SC Fliesteden II 6:1 (3:1)


Sonntag, 03.10.2010

M.Kammilla-T.Stahlschmidt, S.Seidel, M.Stahlschmidt-P.Dumalski, S.Baructu (A.Oppenberg), D.Lingscheid, P.Koslowski, P.Balistreri-M.Dumalski (D.Stahlschmidt), C.Mies (I.Fahnenbruck)


Tore:

1:0 5. Minute M.Dumalski (D.Lingscheid)

1:1 11. Minute

2:1 16. Minute P.Balistreri (M.Dumalski)

3:1 23. Minute P.Dumalski

4:1 60. Minute P. Balistreri

5:1 65. Minute C.Mies (D.Lingscheid)

6:1 67. Minute P. Dumalski (C.Mies)


Nach einer ereignisreichen Woche, mit dem Rücktritt von Trainer Joachim Fei, zeigte die SG Frechen 46 gegen den SC Fliesteden II eine sehr durchwachsene Leistung. Die vom 2. Vorsitzender der SG, Patrick Giese, betreute 46er-Elf ging zwar schon nach fünf Spielminuten in Führung, als Marcel Dumalski nach Flanke von Daniel Lingscheid mit einem abgefälschten Schuss traf, doch nur phasenweise spielte sie gegen einen harmlosen Gegner wirklich Fußball. Als die Gäste aus Fliesteden dann in der elften Spielminute zu ersten Mal in die Nähe des 46er-Tores kamen, ergab sich für sie schon die unverhoffte Gelegenheit zum Ausgleich, die dann auch genutzt wurde: Nach einem Zweikampf im Strafraum entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß gegen die SG, der dann auch von den Gästen mit etwas Glück zum 1:1 verwandelt wurde. In den folgenden Spielminuten war dann jedoch die Giese-Elf feldüberlegen. Allerdings wurden die zahlreichen Chancen von der SG in der ersten Spielhälfte nur noch zu zwei weiteren Treffern genutzt. Zunächst erzielte Piero Balistreri nach Zuspiel von Marcel Dumalski mit einem schönen Schuss aus 18 Metern das 2:1 und sieben Minuten später konnte dann Patrick Dumalski mit einem Freistoß aus zwanzig Metern auf 3:1 erhöhen. Auch in der zweiten Spielhälfte spielte die 46er-Elf zwar weiterhin spielbestimmend, agierte aber vor dem gegnerischen Tor ohne Glück und teilweise sehr ungenau und unabgeklärt.
Doch dann besannen sich die Blau-Weißen für einige Minuten doch einmal auf ihr fußballerisches Talent: Erst war es Piero Balistreri in der 60. Spielminute, der sich mit seinem guten Alleingang freispielte und dann ohne Mühe auf 4:1 erhöhte. Ihm folgte fünf Minuten später dann Christian Mies, der nach Flanke von Daniel Lingscheid aus kurzer Distanz zum 5:1 traf, sowie in der 67. Spielminute Patrick Dumalski, der nach Vorarbeit von Christian Mies zum 6:1 vollstreckte. In den restlichen Spielminuten konnte die SG - trotz vielfältiger Bemühungen - keinen Treffer mehr erzielen. Den - leider - unrühmlichen Schlusspunkt in dieser einseitigen Partie setzten dann in der 89. Spielminute Ingo Fahnenbruck und ein Akteur aus Fliesteden, die sich mit ihren Aktionen bei einer anderen Sportart wähnten und dafür mit roten Karten des Feldes verwiesen wurden. (BK)

.: September 2010 :.
26.09. Hellas Frechen - SG Frechen 46 2:1 (2:0)


Sonntag, 26.09.2010

M.Kammilla-B.Kaule, S.Seidel, M.Stahlschmidt-P.Dumalski (C.Mies),S.Baructu (P.Giese), D.Lingscheid, P.Koslowski, P.Balistreri-M.Dumalski, S.Koslowski


Tore:

1:0 19. Minute

2:0 28. Minute

2:1 87. Minute M.Dumalski (P.Balistreri)


Im Stadtderby gegen Hellas Frechen musste die SG Frechen 46 ihre erste Saisonniederlage hinnehmen. Zu Spielbeginn waren die Hausherren von Hellas spielbestimmender, die SG konnte sich zunächst kaum mit guten Offensivaktionen in Szene setzen. Erst mit zunehmender Spieldauer kam die 46er-Elf besser in das nun ausgeglichene Spiel, das jetzt vor allem im Mittelfeld geführt wurde. Allerdings erspielten sich die Gastgeber immer wieder ein Übergewicht auf ihrer linken Seite und forderten dadurch häufig die SG-Defensive. Folgerichtig fiel auch die Führung für Hellas über diese Seite: Einen Freistoß aus 20 Metern schoss ein Hellasakteur in der 19. Spielminute mit einem tückischen Aufsetzer ins 46er-Tor. Durch diesen Rückstand war die Fei-Elf im weiteren Spielverlauf zunächst geschockt und in der Defensive unsortiert, sodass die SG in der 28.Spielminute sogar noch das 2:0 für Hellas hinnehmen musste, als nach einem Flankenball auf der linken 46er-Abwehrseite ein Hellasakteur völlig freistand und mit einem Sonntagsschuss in die kurze Ecke traf. Jetzt wurde aber auch die SG wieder aktiver und erspielte sich auch einige Torchancen, die jedoch nicht verwertet werden konnten. Bis zur Halbzeitpause sahen die Zuschauer nun einen offenen Schlagabtausch, der vor allem durch das große Laufverhalten der Gastgeber gekennzeichnet war. In der zweiten Spielhälfte ergab sich dann aber ein anderes Bild: Die 46er-Elf intensivierte ihre Angriffsbemühungen und in der Abwehr wurde zeitweise die Liberoposition aufgelöst. Resultat der Bemühungen der 46er-Elf waren Chancen im Minutentakt, wobei allerdings entweder ein Hellas-Abwehrbein, der Hellas-Torwart oder aber ein zu überhasteter Abschluss der 46er-Offensive die Gründe waren, warum die Fei-Elf zu diesem Zeitpunkt kein Tor erzielen konnte. Auch war Hellas, bedingt durch die sehr offensive Spielweise der SG, immer wieder durch Konter gefährlich. Jedoch lies die 46er-Defensive um Marcell Kammilla, Sebastian Seidel, Michael Stahlschmidt und Bernd Kaule nichts mehr zu. Leider wurden aber die großen Offensivbemühungen der SG nur noch durch begrenzten Erfolg belohnt: Nachdem eine elfmeterwürdige Situation in der 70. Spielminute nicht zum fälligen Strafstoß für die 46er-Elf führte, konnte die Fei-Elf erst in der 87. Spielminute zum 1:2 verkürzen. Piero Balistreri setzte sich gekonnt über die rechte Seite durch und spielte Marcel Dumalski frei, der dann vollstreckte. Doch dieser Treffer kam für die SG zu spät, denn in den Schlussminuten konnte sich die 46er-Elf keine Torchancen mehr erspielen. Vielmehr musste die Fei-Elf noch eine gelb-rote Karte gegen sich hinnehmen. Die großen Anstrengungen der SG in der zweiten Spielhälfte wurden somit nicht mehr belohnt. (BK)
23.09. SG Frechen 46 - BW Büsdorf 3:1 (2:0)


Donnerstag, 23.09.2010

M.Kammilla-B.Kaule, S.Seidel, M.Stahlschmidt-P.Dumalski, S.Baructu (T.Stahlschmidt), M.El Boujaddaini (C.Mies), P.Giese, P.Koslowski-D.Lingscheid, D.Stahlschmidt


Tore:

1:0 9. Minute P.Dumalski (P.Koslowski)

2:0 39. Minute D.Lingscheid (S.Baructu)

2:1 54. Minute

3:1 74. Minute D.Lingscheid (C.Mies)


Ersatzgeschwächt, aber mit einer vorbildlichen Mannschaftsleistung war die SG Frechen 46 auch vom gut aufspielenden Gast BW Büsdorf nicht zu stoppen. Zunächst begann die SG - vielleicht auch aufgrund einiger Umstellungen - nervös und unkonzentriert, Torchancen für die Gäste waren die Folge. Doch mit zunehmender Spieldauer kam die 46er-Elf besser ins Spiel. Nach neun Spielminuten erzielte dann die SG das 1:0. Nach Zuspiel von Peter Koslowski fasste sich Patrick Dumalski - vertrauend auf seine hervorragende Schusstechnik - ein Herz, und schoss aus gut 40 Metern auf das gegnerische Tor und überraschte damit den verdutzten Gästetorwart. In der Folge entwickelte sich ein weitgehend im Mittelfeld geführtes Spiel, wobei auf Seiten der 46er-Elf eine Vielzahl von Abspielfehlern zu bemängeln war. Doch ab und an blitzte die Offensivstärke der Fei-Elf - wie zum Beispiel in der 39. Spielminute - auf, als Sahin Baructu Stürmer Daniel Lingscheid einsetzte, der mit seiner Spurtstärke seinen Gegenspieler stehen lies und mit einem harten Schuss zur 2:0-Führung für die SG erhöhte. In der zweiten Spielhälfte sah sich die 46er-Elf nun vermehrt in die Defensive gedrängt, wobei die SG-Abwehr jedoch weitgehend sicher stand. In der 54. Spielminute ergab sich dann aber für die Gäste unverhofft die Möglichkeit den Spielstand zu verkürzen: Etwas ungeschickt ging Bernd Kaule im Strafraum in einen Zweikampf und bekam beim Abwehrversuch den Ball unglücklich an den Arm. Dieses Geschenk lies sich BW Büsdorf nicht entgehen und verwandelte den fälligen Strafstoß sicher. Nun verstärken die Gäste ihre Angriffsbemühungen noch einmal, doch die 46er-Elf verstand es mit Glück und Können diese Bemühungen zu unterbinden. Auch war die Fei-Elf immer wieder durch Konter gefährlich. Einen dieser schnellen Spielzüge nutzte dann Daniel Lingscheid, um nach Zuspiel von Christian Mies auf 3:1 zu erhöhen. In den Schlussminuten ergaben sich für beide Mannschaften noch gute Torgelegenheiten, die aber ungenutzt blieben. Die große kämpferische Leistung der 46er-Elf war heute ausschlaggebend für den Erfolg. Daran muss die Fei-Elf auch im nächsten Meisterschaftsspiel im Stadtderby gegen Hellas Frechen anknüpfen. (BK)
19.09. ESV Horrem - SG Frechen 46 0:9 (0:5)


Sonntag, 19.09.2010

S.Schnorrenberg-P.Giese, S.Seidel, M.Stahlschmidt-P.Dumalski (B.Kaule),S.Baructu (D.Stahlschmidt), D.Lingscheid, P.Balistreri,P.Koslowski-S.Koslowski, M.Dumalski


Tore:

0:1 3. Minute D.Lingscheid

0:2 12. Minute M.Dumalski (P.Balistreri)

0:3 15. Minute S.Koslowski (D.Lingscheid)

0:4 30. Minute S.Koslowski (M.Dumalski)

0:5 45. Minute M.Dumalski (S.Koslowski)

0:6 52. Minute D.Lingscheid (S.Koslowski)

0:7 55. Minute M.Dumalski (S.Koslowski)

0:8 89. Minute D.Stahlschmidt (S.Koslowski)

0:9 78. Minute S.Koslowski (D.Stahlschmidt)


Ein sehr einseitiges Spiel sahen die Zuschauer der Partie ESV Horrem gegen die SG Frechen 46. Schon von Beginn an bestimmten die Gäste aus Frechen das Spielgeschehen und nach drei Spielminuten war es Daniel Lingscheid, der den mit einer Hereingabe rechnenden Horremer Torhüter mit seinem plazierten Schuss zum 0:1 überwand. In der achten Spielminute erzielte dann derselbe Spieler wieder ein Tor - diesmal wurde es allerdings wegen Abseits nicht anerkannt. Die 46er-Elf lies sich davon aber nicht schocken und erspielte sich nun mit teilweise direktem Spiel weitere Torchancen. Eine dieser zahlreichen Gelegenheiten nutzte dann in der zwölften Spielminute Marcel Dumalski - nach schöner Vorarbeit von Piero Balistreri - zum 0:2. Drei Minuten später erhöhte die SG dann schon auf 0:3 durch Stefan Koslowski - gut bedient von Daniel Lingscheid. Auch in den Folgeminuten dominierte die 46er-Elf das Spielgeschehen, war aber teilweise zu schnell im Vorwärtsdrang, und wurde daher nun häufiger wegen Abseitsstellung zurückgepfiffen. Doch in der 30. Spielminute war es dann wieder soweit: Stefan Koslowski erzielte nach Pass von Marcel Dumalski das 0:4. In der folgenden Spielphase trauten sich aber auch die Hausherren öfter vor das Tor der 46er-Elf und konnten sich auch einige Chancen erspielen. Nach einer Ecke für die Hausherren klärte dann Michael Stahlschmidt etwas unglücklich den Ball per Hand, sodass es folgerichtig Strafstoß für den ESV Horrem gab. Diesen jedoch hielt der sehr aufmerksam agierende SG-Torhüter Sven Schnorrenberg sicher. Den Schlusspunkt der ersten Spielhälfte setzte dann Marcel Dumalski, der in der 45. Spielminute nach Vorarbeit von Stefan Koslowski zum 0:5 erhöhte. Auch in der zweiten Spielhälfte bot sich den Zuschauern kein anderes Bild: Die Fei-Elf war klar überlegen. Wieder war es Daniel Lingscheid, der den Torreigen eröffnete. In der 52. Spielminute konnte ernach Vorarbeit von Stefan Koslowski das 0:6 erzielen. In der 55. Spielminute war dann wieder Marcel Dumalski zur Stelle, der nach Pass von Stefan Koslowski zum 0:7 traf. Und schön fünf Minuten später erzielte dann Daniel Stahlschmidt mit einem abgefälschten Schuss das 0:8 - die Vorarbeit kam wiederum von Stefan Koslowski. Sehr schön herausgespielt war dann das letzte Tor der Partie in der 78. Spielminute: Stefan Koslowski und Daniel Stahlschmidt narrten per Doppelpass die gesamte Horremer Abwehr und Stefan Koslowski netzte dann den Ball zum 0:9 für die Fei-Elf ein. (BK)
05.09. SC Kierdorf II - SG Frechen 46 0:8 (0:5)


Sonntag, 05.09.2010

B.Milz-P.Stahlschmidt (T. Stahlschmidt), P.Koslowski, M.Stahlschmidt-P.Dumalski, S.Baructu,(D.Stahlschmidt), A.Oppenberg, P.Balistreri,M.El Boujaddaini (P.Giese)-S.Koslowski, M.Dumalski


Tore:

0:1 5. Minute A.Oppenberg

0:2 20. Minute M.Dumalski

0:3 38. Minute M.El Boujaddaini (M.Stahlschmidt)

0:4 40. Minute P.Balistreri (S.Koslowski)

0:5 42. Minute S.Koslowski (S.Baructu)

0:6 50. Minute M.El Boujaddaini (M.Dumalski)

0:7 52. Minute P.Balistreri

0:8 89. Minute M.Dumalski (P.Balistreri)


Durch ein Missverständnis bei der Schiedsrichteransetzung begann das erste Auswärtsspiel der SG Frechen 46 beim SC Kierodrf II erst mit gut 30 Minuten Verspätung. Die lange Wartezeit beeinträchtigte wohl die Konzentration der 46er-Elf, denn in den ersten Minuten war das Spiel der SG sehr fahrig und durch viele Abspielfehler gekennzeichnet. Aber schon mit dem ersten Angriff der 46er-Elf konnten die Blau-Weißen in Führung gehen. Andreas Oppenberg nutzte die große Unsicherheit in der Kierdorfer Abwehr eiskalt aus und erzielte ohne große Mühe die 0:1-Gästeführung. Doch leider wurde das Spiel der Fei-Elf durch diese Führung nicht wesentlich sicherer. In der neunten Spielminute gab es nach einem Zweikampf im 46er-Spielraum einen etwas fragwürdigen Elfmeter für die Hausherren, den jedoch SG-Torwart Börn Milz gut parieren konnte. In der Folgezeit war die SG zwar weitgehend spielbestimmend und erhöhte auch in der 20. Spielminute durch Marcel Dumalski auf 0:2, der wiederum nach Verwirrung in der Abwehr der Hausherren im dritten Versuch traf. Doch erst ab der 38. Minute zeigte die 46er-Elf ihr großes spielerisches Potential: Zunächst war es Mohamed El Boujaddaini, der nach Freistoßflanke von Michael Stahlschmidt mit dem Kopf zur Stelle war; zwei Minuten später erkämpfe sich Marcel Dumalski den Ball im Mittelfeld, setzte Stefan Koslowski gut in Szene, der dann wunderbar auf Piero Balistreri zurücklegte und dieser traf - auch per Kopf - zum 0:4. In der 42. Spielminute vollstreckte dann Stefan Koslowski selber - nach schönem Zuspiel von Sahin Baructu - zum 0:5-Halbzeitstand. Auch in der zweiten Spielhälfte trat die 46er-Elf zunächst weiterhin dominierend auf und baute die Führung weiter aus. In der 50. Spielminute war wiederum Mohamed El Boujaddaini per Kopf - diesmal nach Flanke von Marcel Dumalski - erfolgreich und zwei Minuten später erhöhte dann Piero Balistreri - nach schönem Alleingang - zum 0:7. Im Gefühl des sicheren Sieges spielte die SG zwar weiterhin bestimmend - aber auch wieder wesentlich unkonzentrierter - nach vorne und vergab nun viele Möglichkeiten, da man teilweise viel zu umständlich vor dem gegnerischen Tor agierte. Im Gegenzug gestattete die SG jetzt auch dem Gegner einige Möglichkeiten, die dieser jedoch nicht zu nutzen wusste. Erst in der Schlussminute zeigte die Fei-Elf noch einmal ihr Potential, als sich Piero Balistreri gut über die Außen durchsetzte und dann Marcel Dumalski freispielte, der den 0:8-Endstand erzielte. (BK)

.: August 2010 :.
29.08. SG Frechen 46 - Spvg. Oberaußem-Fortuna II 2:2 (1:2)


Sonntag, 29.08.2010

M.Kammilla-P.Stahlschmidt, S.Seidel, M.Stahlschmidt-P.Dumalski (P.Giese), D.Lingscheid, A.Oppenberg, P.Koslowski, P.Balistreri-M.Dumalski (M.El Boujaddaini), S.Koslowski


Tore:

0:1 2. Minute

1:1 7. Minute S.Koslowski (M.Dumalski)

1:2 34. Minute

2:2 75. Minute P.Balistreri (M.Stahlschmidt)


Auf einen unerwartet starken Gegner traf die SG Frechen 46 zum Saisonauftakt gegen die Spvg. Oberaußem-Fortuna II. Schon nach zwei Spielminuten gingen die Gäste aus Oberaußem in Führung, als die 46er-Elf - noch ungeordnet - eine Flanke von der rechten Seite nicht verhindern konnte und der völlig freistehende Gästestürmer ungestört zum 0:1 einköpfte. Doch schnell erholte sich die SG von dem Rückstand und traf ihrerseits in der 7. Spielminute - nach schöner Vorarbeit von Marcel Dumalski - durch Stefan Koslowski zum 1:1. Nun war die 46er-Elf weitgehend spielbestimmend und hatte schon drei Minuten später durch Peter Koslowski die nächste Großchance, die dieser jedoch freistehend vor dem gegnerischem Torwart leider nicht verwertete. Permanent drängte jetzt die Fei-Elf auf die Führung, jedoch blieben die weitgehend gut herausgespielten Angriffe ohne die entsprechende Wirkung. Auch die Gäste aus Oberaußem blieben durch Konter weiterhin gefährlich und in der 34. Minute setzte man sich kurzzeitig in der 46er-Spielhälfte fest, spielte einen Angreifer auf der rechten Seite frei, der dann mit einen harten Schuss in die lange Ecke SG-Torwart Marcell Kammilla keine Chance lies und zum 1:2 traf. Ähnlich wie die erste Spielhälfte verlief auch über weite Strecken die zweite Spielhälfte: Die 46er-Elf bestimmte das Spiel, scheiterte aber immer wieder an der gut stehenden Gästeabwehr. Im Spiel der Fei-Elf wurden die sonst so schnellen Kombinationen, besonders über die Außenpositionen, vermisst. Vielmehr hatten auch die Gäste aus Oberaußem wiederholt gute Kontermöglichkeiten. Aber in der 75. Spielminute war es dann endlich soweit: Nach einer Ecke von Michael Stahlschmidt sprang Piero Balistreri höher als sein Gegenspieler und setzte den Kopfball unerreichbar für den Gästetorwart zum verdienten 2:2 Ausgleich ins Tor. Doch schon mit dem folgenden Gästeangriff wurde es wieder kritisch für die 46er-Elf, als nach einem Freistoß große Unordnung in der 46er-Defensive herrschte und der gegnersiche Stürmer den Ball aus Abseitsposition ins Tor der SG beförderte. In den Schlussminuten versuchte die Fei-Elf noch einmal alles um den Siegtreffer zu erzielen, konnte sich aber keine nennenswerte Torchance mehr erspielen. (BK)

Anmerkung: Die Spvg. Oberaußem-Fortuna hat im März 2011 die 2. Manschaft vom Spielbetrieb zurückgezogen. Somit wurden alle Spiele dieser Mannschaft aus der Wertung genommen.


NV Homepage Version 1.0 by © J. Zündorf © (Administration)
Besucherzaehler