spielerlaufend  Website by ę J.Zündorf ę  spielerlaufend
 
.: Hier seht Ihr die Spielberichte der Saison 2012/2013. :.

.: Juni 2013 :.
09.06. SG Frechen 46 - SpVgg BBT 3:0 (2:0)


Sonntag, 09.06.2013


F.Berendt-S. La Castellana, P.Vukadinovic, M.Stahlschmidt-M.Dumalski (T.Stahlschmidt), D.Stahlschmidt, P.Koslowski, P.Dumalski, E.Arifi-D.Wichterich, M.Schröder (P.Stahlschmidt / P.Giese)


Tore:

1:0 2. Minute D.Wichterich (P.Dumalski)

2:0 27. Minute P.Dumalski

3:0 86. Minute P.Dumalski


Im letzten Saisonspiel gegen die SpVgg BBT ging es für die SG Frechen 46 darum, den anvisierten Aufstieg "unter Dach und Fach" zubringen. Zwar hätte der 46er-Elf schon ein Punkt gereicht, doch die SG wollte einen klaren Sieg. Und so begann die 46er-Elf auch. Bereits in der zweiten Spielminute war es Torjäger Detlef Wichterich, der einen Eckstoß von Patrick Dumalski volley zum 1:0 im gegnerischen Tor versenkte. Im Folgenden war die SG hochkonzentriert und bestimmte weitestgehend das Spielgeschehen. In der 27. Spielminute war es dann Patrick Dumalski der mit seinem von der Außenseite direkt auf das Tor gezogenen Schuß den BBT-Torwart völlig überraschte und zum 2:0 traf. In der zweiten Spielhälfte musste die SG dem angegangenen hohen Tempo der ersten Spielhäfte etwas Tribut zollen. Die Gäste kamen besser ins Spiel und die 46er-Elf verlegte sich mehr und mehr auf das Konterspiel. SG-Torwart Frank Berendt hielt sein Tor mit zwei Glanzparaden sauber und so konnte sich die SG langsam aber sicher mit dem Aufstieg vertraut machen. Für die SG waren dann in den letzten Spielminuten auch noch die "46er-Highlander" Peter Stahlschmidt und Patrick Giese am Ball, die jahrzehntelang "ihre Knochen" für die Blau-Weißen hingehalten hatten. Die Stimmung zum Kochen brachte dann der am heutigen Tag überragende Patrick Dumalski, der sich in der 86. Spielminute den Ball an der Mittellinie erkämpfte, seine Gegenspieler umspielte und auch dem gegnerischen Torwart keine Chance mehr ließ und zum 3:0 einschob. Vier Minuten später war es dann soweit: Schiedsrichter Kleefisch beendete die Partie und die 46er-Elf hatte eine grandiose Saison gekrönt. Die Meisterschaft war gewonnen und der Aufstieg perfekt gemacht worden. Die feucht-fröhlichen Feierlichkeiten konnten beginnen...! (BK)
02.06. Fortuna Liblar - SG Frechen 46 1:2 (1:2)


Sonntag, 02.06.2013


F.Berendt-S. La Castellana, P.Vukadinovic (S.Tuncel), M.Stahlschmidt-T.Stahlschmidt, D.Stahlschmidt (P.Stahlschmidt), P.Koslowski, P.Dumalski, E.Arifi -M.Dumalski, M.Schröder (D.Wichterich)


Tore:

0:1 25. Minute P.Dumalski (M.Schröder)

0:2 28. Minute M.Schröder (E.Arifi)

1:2 40. Minute


Im Auswärtsspiel bei Fortuna Liblar zählten für die SG Frechen 46 nur drei Punkte um weiterhin im Meisterschaftsrennen die "Pole Position" zu behalten. Doch dieser Druck lastete schwer auf der 46er-Elf, die gegen einen sehr defensiv eingestellten Gegner zunächst nicht ins Spiel kam. Erst nach 20 Spielminuten erspielte sich die SG die erste nennenswerte Torchance, doch Patrick Dumalski verzog mit seinem Schuß knapp. Doch fünf Minuten später machte er es erheblich besser und erzielte nach Zuspiel von Marcus Schröder das erlösende 0:1. Die SG legte jetzt nach und konnte bereits in der 28. Spielminute wieder jubeln, als Marcus Schröder nach Vorarbeit von Enis Arifi zum 0:2 traf. Diese Führung gab der 46er-Elf aber nicht die nötige Sicherheit und die Hausherren kamen nun im Folgenden auch zu Torchancen. In der 40. Spielminute war es dann soweit: Ein Liblarer Spieler wurde in der 46er-Spielhälfte nicht angegriffen und erzielte dann mit seinem Schuß aus 20 Metern den 1:2-Anschlußtreffer.
In der zweiten Spielhälfte konnte man kaum noch von einem Fußballspiel sprechen. Die SG schien völlig verunsichert zu sein, wenig funktionierte. Doch immerhin gelang es, das Ergebnis zuhalten und den wichtigen "Dreier einzufahren", sodass im letzten Spiel die Meisterschaft klar gemacht werden kann. (BK)

.: Mai 2013 :.
26.05. SG Frechen 46 - SC Friesheim 6:1 (3:1)


Sonntag, 16.05.2013


F.Berendt-S. La Castellana, P.Vukadinovic, M.Stahlschmidt-T.Stahlschmidt (D.Stahlschmidt), P.Koslowski, P.Dumalski (M.Meyer), A.Oppenberg (M.Dumalski), E.Arifi -D.Wichterich, M.Schröder


Tore:

1:0 1. Minute D.Wichterich (E.Arifi)

1:1 27. Minute

2:1 37. Minute D.Wichterich

3:1 43. Minute E.Arifi (M.Schröder)

4:1 59. Minute D.Wichterich (T.Stahlschmidt)

5:1 62. Minute D.Stahlschmidt (P.Dumalski)

6:1 81. Minute M.Dumalski (P.Koslowksi)


Im Heimspiel gegen den SC Friesheim ging die SG Frechen 46 bereits in der ersten Spielminute durch Detlef Wichterich in Führung, der einen Flankenball von Enis Arifi gekonnt per Kopf zum 1:0 verwandelte. Der frühe Frühungstreffer tat dem Spiel der 46er-Elf jedoch überhaupt nicht gut, die SG dominierte zwar, aber verstand es nicht, die Überlegenheit in weitere Tore umzumünzen. Und so gelang es dem Gast aus Friesheim in der 27. Spielminute nach einen Eckstoß völlig überraschend das 1:1 zu erzielen. Wütende Angriffe der 46er-Elf waren die Folge, doch erst in der 37. Spielminute konnte Detlef Wichterich zum 2:1 treffen. Und schon sechs Minuten später war es Enis Arifi, der nach Vorarbeit von Marcus Schröder zum 3:1 traf. In der zweiten Spielhälfte kontrollierte die SG das Spielgeschehen nun deutlich. Aber erst mit einem Doppelschlag in der 59. bzw. 62 Spielminute konnte die 46er-Elf das Spiel praktisch entscheiden: Zunächst war es wiederum Detlef Wichterich, der nach Vorarbeit von Thomas Stahlschmidt zum 4:1 traf und dann war es Daniel Stahlschmidt, der nach Vorlage von Patrick Dumalski, mit schönem Schuß das 5:1 erzielte. Im Folgenden war die SG weiterhin spielbestimmend, versäumte es aber, die zahlreichen Torchancen zu verwerten. So war es dann erst in der 81. Spielminute Marcel Dumalski vorbehalten, nach Zuspiel von Peter Koslowski zum 6:1-Endstand zu treffen. (BK)
12.05. VfL Erp II - SG Frechen 46 3:3 (2:1)


Sonntag, 12.05.2013


F.Berendt-S. La Castellana, P.Vukadinovic, M.Stahlschmidt-S.Heeg, P.Koslowski, M.Dumalski, P.Giese (S.Brück), E.Arifi (P.Stahlschmidt)-D.Wichterich, M.Schröder


Tore:

0:1 8. Minute E.Arifi (S. La Castellana)

1:1 24. Minute

2:1 25. Minute

3:1 73. Minute

3:2 86. Minute D.Wichterich

3:3 90. Minute P.Koslowski


Im Auswärtsspiel beim VfL Erp II traf die SG Frechen 46 ersatzgeschwächt auf einen, auch durch externe Ereignisse stark motivierten Gegner. Trotzdem war es zu Spielbeginn zunächst die SG, die die Partie bestimmte. Schon in der vierten Spielminute hatte Detlef Wichterich eine erste gute Torchance, schloss aber nach feiner Vorarbeit von Peter Vukadinovic leider über das gegnerische Tor.
Besser machte es vier Minuten später Enis Arifi, der den Freistoßflankenball von Salvatore La Castellana gekonnt per Kopfball zum 0:1 in die lange Torecke setzte. Die frühe Führung schien das Spiel der 46er-Elf aber zu sehr zu beruhigen, denn fortan kamen die gut kämpfenden Hausherren immer besser ins Spiel. Die SG reagierte nur noch, statt zu agieren. Diese Trägheit wurde dann auch folgerichtig bestraft. In der 24. Spielminute konnte Erp - ebenfalls nach einer Freistoßflanke - per Kopfball ausgleichen. Die 46er-Elf schien irritiert. Ein unnötiger Ballverlust und ein schnell vorgetragener Angriff und schon gingen die Hausherren in der 25. Spielminute mit 2:1 in Führung.
Erp bestimmte nun bis zur Halbzeitpause das Spielgeschehen und hatte noch einige gute Torchancen, doch SG-Torwart Frank Berendt hielt seine Mannschaft mit guten Paraden weiterhin im Spiel.
Mit wesentlich mehr Elan ging die SG in die zweite Spielhälfte und konnte sich in der 53. Spielminute eine Großchance erspielen, doch Marcus Schröder gelang es nicht, die gute Vorarbeit von Marcel Dumalski mit einem Torerfolg zu veredeln. Auch Detlef Wichterich konnte seine gute Tormöglichkeit in der 59. Spielminute nicht nutzen und wiederum Marcus Schröder vergab mit seinem zu überhasteten Abschluss in der 62. Spielminute die Ausgleichschance. Das Spiel entwickelte sich nun zu einem offenen Schlagabtausch mit dem zunächst besseren Erfolg für die Hausherren: Wiederum durch eine Freistoßflanke gelang den Hausherren in der 73. Spielminute mit dem folgenden Kopfball das 3:1. Die 46er-Elf schien besiegt. Doch nun zeigte sich - wie schon mehrfach in dieser Saison - die unbändige Kampfkraft und Moral der SG. Jeder 46er-Spieler fightete jetzt und dies wurde dann auch belohnt. Nach einem Angriff der SG über die linke Seite sprang der Ball einem Erper Spieler im eigenen Strafraum an die Hand. Folgerichtig entschied der gut leitende Schiedsrichter auf Strafstoß und diesen verwandelte Detlef Wichterich in der 86. Spielminute sicher zum 2:3. Die SG warf nun alles nach vorne, um wenigstens noch einen Punkt zu holen. Dieser Aufwand wurde dann auch belohnt: Nach einem Eckstoß kam Peter Koslowski an den Ball und zog diesen auf die lange Torecke. Der Ball wurde länger und länger und schlug dann zum umjubelten 3:3-Ausgleich ein. Mit der letzten Aktion des Spiels - der Schiedsrichter pfiff danach direkt ab - rettete Peter Koslowski für die 46er-Elf noch einen Punkt, der vielleicht in der Endabrechnung noch einmal sehr wertvoll werden kann. (BK)
05.05. SG Frechen 46 - SC Kalscheuren 0:0


Sonntag, 05.05.2013


F.Berendt-S. La Castellana, P.Vukadinovic, M.Stahlschmidt-P.Dumalski, P.Koslowski, M.Dumalski, A.Oppenberg, E.Arifi-D.Wichterich, M.Schröder


Tore:

Fehlanzeige


Im Spitzenspiel der Staffel C8 empfing die SG Frechen 46 als Tabellenführer den Zweiten SC Kalscheuren. Erfreulicherweise stand - im Gegensatz zum Hinspiel - nur der Fußball im Mittelpunkt der Partie. Und dass beide Mannschaften Fußball spielen können, zeigten sie den zahlreichen Zuschauern. Zunächst begannen beide Teams das Spiel sehr abwartend. Die erste Torchance ergab sich für die 46er-Elf, als Detlef Wichterich unverhofft am gegnerischen Strafraum an den Ball kam und direkt den Torabschluss suchte. Sein Drehschuss traf jedoch leider nur den Torpfosten. Im Folgenden wurden die Gäste etwas aktiver und erspielten sich leichte Feldvorteile ohne sich aber wirklich zwingende Torchancen zu erspielen. In der zweiten Spielhälfte nahm das Spiel dann noch mehr Fahrt auf als in den ersten 45 Minuten. In der 57. Spielminute hatte dann Andreas Oppenberg die Führung für die SG auf dem Fuß, doch seine Direktabnahme nach Flankenball von Detlef Wichterich strich knapp über die Torlatte des Kalscheurener Tores. Die 46er-Elf übernahm nun mehr und mehr die Spielkontrolle, aber auch die Gäste spielten weiter offensiv nach vorne. Doch die SG erspielte sich nun die besseren Torchancen. So hätte Marcus Schröder in der 64. Spielminute beinahe den Führungstreffer für die 46er-Elf erzielt, doch er konnte den Ball nach schöner Kombination über die rechte Seite nicht platziert auf das gegnerische Tor schießen. Und auch sein Gewaltschuss aus gut 25 Metern in der 81. Spielminute wurde gerade noch vom gegnerischen Torwart entschärft. Die letzte Torchance hatte dann auch die SG. Nach gelungenem Dribbling kam Marcel Dumalski am Strafraum des SC Kalscheuren zum Torabschluss, doch sein Schuss verfehlte das Tor leider um einige Zentimeter. So sahen die vielen Zuschauer der Partie zwar ein torarmes, doch immer spannendes Spiel zweier guter Mannschaften. Für die SG geht es nun in den noch verbleibenden vier Spielen darum, den Tabellenplatz zu halten. (BK)

.: April 2013 :.
28.04. Erfa Gymnich II - SG Frechen 46 1:3 (0:0)


Sonntag, 28.04.2013


F.Berendt-S. La Castellana, P.Vukadinovic (P.Giese), M.Stahlschmidt-P.Dumalski, P.Koslowski, M.Dumalski, A.Oppenberg (T.Stahlschmidt), E.Arifi-D.Wichterich (M.Meyer), M.Schröder


Tore:

0:1 51. Minute D.Wichterich (M.Schröder)

1:1 77. Minute

1:2 85. Minute P.Dumalski (M.Dumalski)

1:3 88. Minute M.Schröder (D.Wichterich)


Im Auswärtsspiel bei der heimstarken Erfa Gymnich II galt es für die SG Frechen 46 die bittere Heimspielniederlage gegen den VfR Fischenich II vergessen zu machen. Die SG ging die Partie engagiert an und übernahm direkt die Spielkontrolle. Eine Vielzahl von Tormöglichkeiten war die Folge. Zunächst war es Patrick Dumalski - gut angespielt von seinem Bruder Marcel - der in der siebten Spielminute knapp das gegnerische Tor verfehlte. Und auch in der elften Spielminute fehlte Patrick Dumalski das nötige Glück, als der gegnerische Torwart seinen Torschuss gerade noch von der Torlinie kratzen konnte. Das SG ließ sich aber davon nicht beeindrucken und bestimmte weiterhin das Spiel. Doch trotz weiterhin guter Tormöglichkeiten gelang kein Treffer. So hatte alleine Marcus Schröder dreimal die Führung auf dem Fuß, scheiterte jedoch entweder am gegnerischen Torwart oder verzog. Unvermittelt hattne dann in der 44. Spielminute die Hausherren die große Möglichkeit zur Führung, doch SG-Torwart Frank Berendt verhinderte den Rückstand mit einem Klassereflex.
Auch in der zweiten Spielhälfte bestimmte die SG das Spiel und wurde endlich - in der 51. Spielminute - auch belohnt. Ein feiner Flankenball von Marcus Schröder fand den Kopf von Detlef Wichterich - das 0:1. Die 46er-Elf wollte die Partie jetzt entscheiden und spielte weiter offensiv. Doch die Vorentscheidung gelang nicht, da die guten Torchancen - analog zur ersten Spielhälfte - fast schon fahrlässig nicht genutzt wurden. Und so kam es, wie es im Fußball häufig ist: Wer seine Chancen nicht nutzt, wird bestraft. Hier waren es die Hausherren, die mit ihrer ersten Torchance in der zweiten Spielhälfte das 1:1 erzielten. Doch anders als im vorherigen Spiel gegen Fischenich zeigte die 46er-Elf Moral und unbedingten Siegeswillen. In der 86. Spielminute bediente Marcel Dumalski seinen Bruder Patrick so, dass dieser mit seinem Schuss das verdiente 1:2 erzielen konnte. Und damit nicht genug, setzte Marcus Schröder - auf die "Reise" geschickt von Detlef Wichterich - den ganzen Frust über die verpassten Tormöglichkeiten in seinen letzten Torschuss und traf in der 88. Spielminute zum verdienten 1:3. Im nächsten Spiel erwartet die 46er-Elf mit dem SC Kalscheuren ein weiteres Topteam der Staffel. (BK)
25.04. SG Frechen 46 - VfR Fischenich II 1:4 (0:2)


Donnerstag, 25.04.2013


F.Berendt-S. La Castellana, P.Vukadinovic (B.Kaule), P.Giese (E.Arifi)-P.Dumalski, P.Koslowski, M.Dumalski, T.Stahlschmidt (A.Oppenberg), S.Koslowski-D.Wichterich, M.Schröder


Tore:

0:1 9. Minute

0:2 40. Minute

1:2 58. Minute S.Koslowski (M.Dumalski)

1:3 65. Minute

1:4 72. Minute


Im Spitzenspiel der Kreisliga C8 empfingt die SG Frechen 46 den VfR Fischenich II. Wie schon im Himspiel gelang es auch diesmal den Gästen aus Fischenich mit dem stärkeren Willen zum Sieg das Spiel zu entscheiden. Bereits von der ersten Spielminute an war spürbar, dass die Gäste aus Fischenich sich viel vorgenommen hatten, um ihre wahrscheinlich letzte Chance im Kampf um den Aufstieg zu nutzen. Dementsprechend engagiert ging Fischenich in die Zweikämpfe und konnte schon in der neunten Spielminute das 0:1 erzielen. Die SG versuchte dagegen zu halten und hatte eine Großchance in der 15. Spielminute als ein Schuss von Detlef Wichterich nur knapp am gegnerischen Tor vorbeiging. Im Folgenden fand das Spielgeschehen nun weitestgehend im Mittelfeld statt, wobei die 46er-Elf zwar in der Defensive nun etwas sicherer stand, aber sich in der Offensive kaum durchsetzen konnte. Etwas überraschend fiel dann kurz vor der Halbzeitpause das 0:2, als ein Fischenicher Stürmer an der 46er-Strafraumgrenze gekonnt zu einem Fallrückzieher ansetzte, der zum Leidweisen der SG auch noch unhaltbar im 46er-Tor einschlug. Mit veränderter Aufstellung versuchte die 46er-Elf in der zweiten Spielhälfte ihr Heil in der Offensive. Größtenteils stimmte nun die Einstellung der SG und die Gäste aus Fischenich wurden vermehrt in die Defensive gedrängt. Doch zunächst konnte die 46er-Elf ihre guten Tormöglichkeiten nicht nutzen, da vor allem der Fischenicher Torwart stark hielt. Trotzdem gelang der SG in der 58. Spielminute das 1:2 durch Stefan Koslowski, der gut angespielt durch Marcel Dumalski, aus kurzer Distanz traf. Die 46er-Elf bemühte sich nun um den Ausgleich und wurde dadurch anfällig für Konter. So musste die SG dann auch in der 65. Spielminute das 1:3 wie auch in der 72. Spielminute durch einen Konterangriff das 1:4 hinnehmen. Im Folgenden hatte die 46er-Elf zwar noch einige gute Torchancen, doch an diesem Tag schien das gegnerische Tor wie vernagelt. So musste die SG eine bittere Niederlage hinnehmen, jedoch bleiben der 46er-Elf weiterhin alle Möglichkeiten im Kampf um den Aufstieg erhalten. (BK)
21.04. SG Frechen 46 - Viktoria Gruhlwerk II 7:2 (3:2)


Sonntag, 21.04.2013


F.Berendt-S. La Castellana, P.Vukadinovic, S.Heeg-P.Dumalski (P.Giese), P.Koslowski, M.Dumalski, T.Stahlschmidt (A.Oppenberg), S.Koslowski-E.Arifi (D.Wichterich), M.Schröder


Tore:

0:1 6. Minute

1:1 14. Minute S.Koslowski (S. La Castellana)

2:1 18. Minute M.Schröder (S.Koslowski)

3:1 21. Minute P.Dumalski

3:2 44. Minute P.Vukadinovic (M.Stahlschmidt)

4:2 62. Minute M.Schröder (P.Vukadinovic)

5:2 66. Minute D.Wichterich (M.Dumalski)

6:2 76. Minute P.Vukadinovic (P.Dumalski)

7:2 86. Minute M.Dumalski (D.Wichterich)


Im Heimspiel gegen Viktoria Gruhlwerk II geriet die SG Frechen 46 zunächst überraschend in Rückstand: Mit einem weit gezogenen Abstoß leitete der gegnerische Torwart den Spielzug ein, der dann in der sechsten Spielminute mit einem fulminanten Schuss abgeschlossen zum 0:1 für die Gäste führte. Doch davon ließ die SG sich nur kurz beeindrucken, denn im Folgenden spielte erst mal nur die 46er-Elf. Schon in der 14. Spielminute traf Stefan Koslowski mit seinem schönen Kopfball nach Freistoßflanke von Salvatore La Castellana zum 1:1. Und bereits vier Minuten später konnte die SG durch Marcus Schröder - gut angespielt von Stefan Koslowski - mit 2:1 in Führung gehen. In der 21. Spielminute war es dann Patrick Dumalski der nach schöner Ballannahme mit seinem 30 Meter Kracher in den Torwinkel zum 3:1 erhöhte. Die SG kontrollierte jetzt das Spielgeschehen. Trotzdem musste die SG kurz vor der Halbzeitpause - in der 44. Spielminute - das 3:2 hinnehmen, als nach einem Eckstoß in der 46er-Defensive Unordnung herrschte, die von den Gästen ausgenutzt wurde.
In der zweiten Spielhälfte spielte dann aber nur noch die 46er-Elf und ließ sich auch von der unfairen Gangart der Gäste nicht mehr aus dem Konzept bringen. Zunächst traf Marcus Schröder in der 49. Spielminute mit seinem fulminanten Schuss zwar nur die Torlatte, doch in der 62. Spielminute zielte er genauer, nachdem er den Traumpass von Peter Vukadinovic aufnahm und dann zum 4:2 vollendete. Vier Minuten später war es Detlef Wichterich vorbehalten, nach schönem Zuspiel von Marcel Dumalski das 5:2 zu erzielen. In der 76. Spielminute kam wieder die Kopfballstärke der SG zum Tragen, als Peter Vukadinovic den Eckstoß von Patrick Dumalski zum 6:2 verwandelte. Den Schlusspunkt dieser einseitigen zweiten Spielhälfte setzte Marcel Dumalski, der nach Vorarbeit von Detlef Wichterich in der 86. Spielminute zum 7:2 traf. Im nächsten Spiel erwartet die SG Frechen 46 den VfR Fischenich II zum Topspiel der Staffel. (BK)
14.04. RW Ahrem II - SG Frechen 46 1:5 (0:2)


Sonntag, 14.04.2013


F.Berendt-S. La Castellana, P.Vukadinovic, P.Giese (M.Meyer)-M.Stahlschmidt, P.Koslowski, M.Dumalski, T.Stahlschmidt (A.Oppenberg), S.Koslowski-E.Arifi, M.Schröder


Tore:

0:1 14. Minute M.Dumalski (S.Koslowski)

0:2 23. Minute M.Dumalski (M.Schröder)

1:2 77. Minute

1:3 82. Minute S.La Castellana (E.Arifi)

1:4 87. Minute P.Vukadinovic (M.Stahlschmidt)

1:5 89. Minute P.Koslowski (S.Koslowski)


Im Auswärtsspiel bei RW Ahrem II musste die SG Frechen 46 auf einem schwer zu bespielenden Rasenplatz antreten. Die 46er-Elf benötigte einige Minuten, um sich an die ungewöhnlichen Platzverhältnisse zu gewöhnen, bestimmte dann im Folgenden jedoch weitestgehend das Spielgeschehen. In der 14. Spielminute konnte die SG mit der ersten sehenswerten Aktion in Führung gehen. Stefan Koslowski spielte Marcel Dumalski an, der den Ball dann aus gut 20 Metern per Volleyabnahme zum 0:1 in den Torwinkel drosch. Die 46er-Elf verschärfte jetzt das Tempo und bemühte sich um weitere Torerfolge. Zunächst scheiterte zwar noch Stefan Koslowski in der 18. Spielminute, als er mit seinen Schuss knapp am Tor vorbeischoss, doch schon fünf Minuten später durfte die SG wieder jubeln, als sich Marcus Schröder gut über die rechte Seite durchsetzte und dann auf Marcel Dumalski zurückpasste, der ohne große Mühe zum 0:2 einschob. In der 31. Spielminute hätte die 46er-Elf beinahe noch das 0:3 erzielt, doch Michael Stahlschmidt konnte freistehend vor dem gegnerischen Tor den Ball leider nicht in Selbiges unterbringen. In der zweiten Spielhälfte hatte die SG schon in der 46. Spielminute die große Chance ein weiteres Tor zu erzielen, nachdem Enis Arifi gut Marcus Schröder bedient hatte, doch dessen Schuss auf der Torlinie noch abgewehrt wurde. Im Folgenden wurde die Spielqualität erheblich schwächer. Die Gastgeber konnten wohl nicht und die 46er-Elf schien auch mit dem Ergebnis zufrieden. Doch in die Lethargie der SG setzten die Hausherren einen durchdachten Angriff und konnten plötzlich in der 77. Spielminute auf 1:2 verkürzen. Dadurch wurde die 46er-Elf aber geweckt und investierte wieder mehr in die Offensive. Lohn dieser Bemühungen waren die schönen Kopfballtreffer von Salvatore La Castellana nach Eckstoß von Enis Arifi in der 82. zum 1:3 sowie von Peter Vukadinovic nach Eckstoß von Michael Stahlschmidt in der 87. Spielminute zum 1:4. Den Schlusspunkt des Spiels setzte die 46er-Elf mit einer schönen Kombination über die linke Seite in der 89. Spielminute: Enis Arifi spielte gut in den Lauf von Stefan Koslowski, der nun seinen Bruder Peter perfekt bediente und dann zum 1:5 vollendete. (BK)
01.04. SG Frechen 46 - Fortuna Liblar 15:1 (6:0)


Montag, 01.04.2013


F.Berendt-S. La Castellana, P.Vukadinovic, M.Stahlschmidt- P.Koslowski, M.Dumalski (M.Meyer), P.Dumalski, P.Giese (T.Stahlschmidt), S.Koslowski-D.Wichterich, M.Schröder


Tore:

1:0 7. Minute D.Wichterich (M.Schröder)

2:0 18. Minute M.Dumalski (S.Koslowski)

3:0 27. Minute D.Wichterich (S.Koslowski)

4:0 29. Minute P.Vukadinovic (M.Schröder)

5:0 41. Minute D.Wichterich (S.La Castellana)

6:0 43. Minute D.Wichterich (S.Koslowski)

7:0 51. Minute P.Dumalski (S.La Castellana)

8:0 54. Minute Eigentor (D.Wichterich)

9:0 60. Minute S.Koslowski

10:0 66. Minute P.Dumalski (T.Stahlschmidt)

11:0 70. Minute P.Vukadinovic (S.Koslowski)

12:0 75. Minute S.Koslowski (P.Koslowski)

13:0 80. Minute M.Schröder (P.Dumalski)

14:0 82. Minute M.Schröder (M.Stahlschmidt)

14:1 85. Minute

15:1 89. Minute M.Schröder (S.Koslowski)


Im letzten Hinrundenspiel gegen Fortuna Liblar feierte die SG Frechen 46 mit einem 15:1-Kantersieg eine gelungene Premiere auf dem neuen Kunstrasenplatz der Sportanlage Herbertskaul. Bereits in der siebten Spielminute begann das Torfestival der SG, als Detlef Wichterich eine Flanke von Marcus Schröder per Volleyabnahme zum 1:0 verwertete. In der 18. Spielminute setzte sich Stefan Koslowski stark über die linke Seite durch und bediente im Folgenden Marcel Dumalski so, dass dieser ohne Mühe zum 2:0 einschieben konnte. Das 3:0 für die 46er-Elf in der 27. Spielminute bereitete ebenfalls Stefan Koslowski vor, der diesmal Detlef Wichterich als Vollstrecker freigespielt hatte. Schon zwei Minuten später folgte das 4:0, als nach einem Eckball von Detlef Wichterich und folgendem Kopfball durch Marcus Schröder Abwehrspieler Peter Vukadinovic perfekt stand und dann Ball über die Torlinie schoss. Dem 5:0 in der 41. Spielminute - einem schönen Heber von Detlef Wichterich - war ein Traumpass von Salvatore La Castellana vorausgegangen. Ein weiter Einwurf von Peter Vukadinovic auf Marcus Schröder, der perfekt auf Stefan Koslowski weiterleitete, war Ausgangspunkt das 6:0 für die SG. Im Folgenden setzte sich Stefan Koslowski gut durch und spielte Detlef Wichterich so frei, dass dieser aus kurzer Distanz ohne Probleme traf. In der zweiten Spielhälfte eröffnete die 46er-Elf den Torreigen in der 51. Spielminute. Salvatore La Castellana bediente Patrick Dumalski, der mit einem fulminanten Schuss aus 28 Metern zum 7:0 traf. Das 8:0 in der 54. Spielminute erzielten die Gäste aus Liblar dann praktischerweise selber, als ein Gästespieler die Hereingabe von Detlef Wichterich unglücklich ins eigene Tor abfälschte. Stefan Koslowski krönte seine starke Leistung in der 64. Spielminute mit dem 9:0, einem hervorragenden Flachschuss aus gut 25 Metern. Das 10:0 in der 66. Spielminute bereitete Thomas Stahlschmidt mit einem schönen Pass auf Patrick Dumalski vor, der im gegnerischen Strafraum zwei Gegenspieler ins Leere laufen ließ, um dann gekonnt zum Torerfolg zu vollenden. Das 11:0 für die SG in der 70. Spielminute war ein erstklassig herausgespieltes Tor. Peter Vukadinovic spielte einen sehenswerten Doppelpass mit Stefan Koslowski und schlenzte im Folgenden den Ball unhaltbar ins lange Toreck. Das Dutzend an Toren für die 46er-Elf machte dann Stefan Koslowski voll, der nach Zuspiel seines Bruders Peter in der 75. Spielminute zum 12:0 traf. In der 80. Spielminute war es dann Marcus Schröder der nach Eckball von Patrick Dumalski mit seinem wuchtigen Kopfball zum 13:0 traf. Zwei Minuten später erzielte Marcus Schröder dann nach schöner Flanke von Michael Stahlschmidt auch das 14:0. Etwas unnötig für die SG war dann in der 85. Spielminute das Gegentor zum 14:1, als die 46er-Elf etwas zu sorglos agierte. Den Schlusspunkt dieser torreichen Partie setzte in der 89. Spielminute Marcus Schröder, der von Stefan Koslowski gut bedient, zum 15:1 einschoss. Die SG konnte mit diesem Spiel ihren zahlreichen Zuschauern einen gelungenen Ostermontag bescheren. (BK)

.: März 2013 :.
27.03. SpVgg BBT - SG Frechen 46 0:1 (0:1)


Mittwoch, 27.03.2013


F.Berendt-S. La Castellana, P.Vukadinovic, M.Stahlschmidt- P.Koslowski, M.Dumalski (P.Giese), P.Dumalski, S.Heeg, S.Koslowski-D.Wichterich, M.Schröder


Tore:

0:1 28. Minute M.Schröder (M.Dumalski)


Bei der SpVgg BBT absolvierte die SG Frechen 46 das letzte Auswärtsspiel der Hinrunde. Gegen einen zunächst sehr defensiv eingestellten Gegner war die 46er-Elf zwar von Beginn an spielbestimmend, doch gegen die tief stehenden Hausherren konnten wenig Torchancen erspielt werden. Die SG hatte zwar in der dritten Spielminute durch Detlef Wichterich schon eine gute Kopfballchance, aber danach verlief die Partei sehr zäh. Im Folgenden kontrollierte die 46er-Elf zwar das Spielgeschehen, doch erst in der 19. Spielminute wurde es wieder vor dem Tor der Gastgeber gefährlich, als Sascha Heeg mit seiner Volleyabnahme nach Freistoß von Salvatore La Castellana das gegnerische Tor knapp verfehlte. Doch in der 28. Spielminute war der Bann gebrochen. Nach einem Torschuss von Marcel Dumalski konnte Marcus Schröder die entstandene Unordnung in der Defensive der Hausherren ausnutzen und traf zum 0:1. Eine Minute später hätte Stefan Koslowski beinahe auf 0:2 erhöhen können, doch sein Schuss wurde in letzter Sekunde abgeblockt. Ähnlich erging es Detlef Wichterich in der 42. Spielminute, dessen Schuss jedoch in einer elfmeterverdächtigen Situation geklärt wurde. In der zweiten Spielhälfte wurden die Hausherren zwar etwas aktiver, die besseren Torchancen hatte aber weiterhin die SG. Einen Freistoß aus 22 Metern von Salvatore La Castellana konnte der gegnerische Torwart in der 52. Spielminute gerade noch über die Torlatte lenken. Und auch in der 57. Spielminute stand der Torwart der SpVgg BBT im Mittelpunkt, als er einen Kopfball von Detlef Wichterich klären konnte. Im Folgenden wurden nun die Gastgeber stärker und drängten die 46er-Elf in die Defensive. Den Hausherren gelang es aber nicht, klare Torchancen herauszuspielen. Zum Spielende hin wurde die SG wieder stärker und kam noch zu einigen Torchancen. Marcel Dumalski verzog in der 75. Spielminute aus guter Position knapp und auch Patrick Dumalski war in der 80. Spielminute kein Torerfolg vergönnt, als er mit seinem Flachschuss nur den Torpfosten traf. Letztendlich war es ein verdienter, aber unnötig spannender Sieg der SG. (BK)
24.03. SC Meschenich II - SG Frechen 46 1:5 (0:0)


Sonntag, 24.03.2013


F.Berendt-S. La Castellana, P.Giese, M.Stahlschmidt- P.Vukadinovic (B.Kaule), M.Dumalski, P.Dumalski (P.Koslowski) , S.Heeg (P.Stahlschmidt), S.Koslowski-D.Wichterich, M.Schröder


Tore:

0:1 47. Minute M.Schröder (D.Wichterich)

0:2 49. Minute M.Schröder (S.Koslowski)

0:3 55. Minute P.Dumalski (M.Schröder)

0:4 65. Minute M.Schröder (D.Wichterich)

1:4 72. Minute Eigentor

1:5 84. Minute M.Schröder (D.Wichterich)


Bei schwierigen Platzverhältnissen konnte die SG Frechen 46 im Auswärtsspiel beim SC Meschenich II endlich ihre zweite Partie im Jahr 2013 bestreiten. Bereits in der zweiten Spielminute hatte die SG die erste Torchance durch Detlef Wichterich, doch dessen Drehschuss verfehlte knapp das gegnerische Tor. Im Folgenden wurde das Spiel jedoch sehr zerfahren und teilweise wirklich unansehnlich. Auf beiden Seiten kam kein Spielaufbau zu Stande, Fehlpässe häuften sich und Torchancen waren Mangelware. Mit zunehmender Spieldauer waren es dann die Hausherren, die Überhand gewannen und sich auch Torgelegenheiten erspielten. Doch sowohl die Torlatte als auch der gut parierende SG-Torwart Frank Berendt verhinderten den Rückstand der 46er-Elf. War es der wärmende Pausentee oder das Erinnern an die eigene Leistungsfähigkeit, die SG begann die zweite Spielhälfte mit einer anderen Einstellung. Die Folge waren acht Minuten, die die Partei entschieden: Zunächst war es Marcus Schröder, der nach Vorarbeit von Detlef Wichterich in der 47. Spielminute den Führungstreffer für die 46er-Elf markierte. Schon zwei Minuten später war es erneut Marcus Schröder, diesmal gut bedient von Stefan Koslowski, der auf 0:2 erhöhte. In der 55. Spielminute war es dann Patrick Dumalski, der nach der Vorlage von Marcus Schröder, zum 0:3 einschoss. Es entwickelte sich nun ein offener Schlagabtausch, da die Hausherren nun kaum noch Wert auf Defensivarbeit legten. Torchancen ergaben sich für die Heimmannschaft jedoch zunächst nicht, da die SG kompakt in der Defensive stand. Dafür war die 46er-Elf mit fast jeden Angriff gefährlich, vergab aber ihre Tormöglichkeiten relativ leichtfertig. Doch in der 65. Spielminute folgte mit einem lehrbuchmäßig vorgetragenen Spielzug das 0:4. Ausgehend von SG-Torwart Frank Berendt, folgte über Stefan Koslowski und Marcel Dumalski ein schneller Angriff über die linke Seite, der bei Detlef Wichterich endete. Dieser bediente dann Marcus Schröder so gekonnt, dass das 0:4 nur noch Formsache war. Im Folgenden war der Torhunger der 46er-Elf geweckt und die Defensivarbeit wurde nun etwas vernachlässigt. Leider führten die Offensivbemühungen der SG zunächst zu keinem weiteren Torerfolg, doch die Hausherren erspielten sich nun Torgelegenheiten. Zwar konnte SG-Torwart Frank Berendt einige Male seine Klasse zeigen, doch in der 72. Spielminute war auch er machtlos. Ein Stellungsfehler in der 46er-Defensive begünstigte die Hausherren so sehr, dass auch der Rettungsversuch eines SG-Abwehrspielers nicht mehr half und der Ball zum 1:4 im 46er-Tor landete. Weitere Tormöglichkeiten ließ die SG jedoch nicht zu. Vielmehr erspielte sich die 46er-Elf nun noch einige gute Torgelegenheiten, wovon Marcus Schröder in der 84. Spielminute den nach einem Pfostenschuss von Detlef Wichterich abprallenden Ball zum 1:5 verwertete. Aufgrund der guten zweiten Spielhälfte war der Sieg für die SG letztlich verdient. (BK)
10.03. SG Kierdorf-Köttingen II - SG Frechen 46 0:2 Wertung


Sonntag, 10.03.2013


Zum Spiel gegen die SG Frechen 46 ist die SG Kierdorf-Köttingen II aufgrund personeller Probleme nicht angetreten.
Das Spiel wurde mit 2:0 für die SG Frechen 46 gewertet. (BK)
03.03. SG Frechen 46 - SV Blatzheim 2:0 (1:0)


Sonntag, 03.03.2013


F.Berendt-S. La Castellana, P.Vukadinovic (P.Giese), M.Stahlschmidt- T.Stahlschmidt (P.Koslowski), M.Dumalski, P.Dumalski , S.Heeg (E.Arifi), S.Koslowski-D.Wichterich, M.Schröder


Tore:

1:0 44. Minute M.Dumalski (T.Stahlschmidt)

2:0 62. Minute M.Schröder (P.Dumalski)


Im ersten Spiel des Jahres 2013 - nach drei Monaten Spielpause - empfingt die SG Frechen 46 den SV Blatzheim. Zwar übernahm die SG von Beginn an die Spielkontrolle, doch man merkte der 46er-Elf deutlich an, dass die Spielpraxis fehlte. So blieben der Schuss von Patrick Dumalski aus ca. 25 Metern in der zwölften Spielminute - der knapp am gegnerischen Tor vorbeistrich - und die schöne Einzelleistung von Marcus Schröder, der sich in der 15. Spielminute gut über die linke Seite durchsetzte, dann mit seinem Schuss aber knapp das gegnerische Tor verfehlte, zunächst die einzigen nennenswerten Torgelegenheiten für die SG. Mitte der ersten Spielhälfte kamen nun die Gäste aus Blatzheim auch etwas besser ins Spiel und hatten in der 19. Spielminute ihre erste gute Torgelegenheit, doch SG-Torwart Frank Berendt - der zum ersten Mal für die 46er-Elf das Tor hütete - entschärfte die Volleyabnahme des gegnerischen Offensivspielers gut. Im Folgenden bestimmte die 46er-Elf zwar weiterhin das Spiel, doch es gelang dem Team nicht so wie gewohnt, Tormöglichkeiten im gegnerischen Strafraum zu erspielen. So waren es der Freistoß von Salvatore La Castellana in der 28. Spielminute und der Volleyschuss von Detlef Wichterich in der 34. Spielminute, die das Gästetor zwar in Gefahr brachten.Doch beide Schüsse verfehlten ihr Ziel knapp. Erst in der 44. Spielminute gab es endlich ein Erfolgserlebnis für die 46er-Elf: Nach einem Doppelpass zwischen Marcel Dumalski und 46er-Neuzugang Sascha Heeg kam Thomas Stahlschmidt an den Ball, der Marcel Dumalski dann noch einmal bediente. Der 46er-Rückkehrer hatte plötzlich viel Platz und nutzte diesen dann gekonnt, als er mit seinem Schuss von 17 Metern zum 1:0 traf. In der zweiten Spielhälfte entwickelte sich ein sehr einseitiges Spiel. Die SG drängte auf den zweiten Treffer. Beinahe wäre es in der 48. Spielminute fast soweit gewesen, doch nach schöner, aber etwas zu hoher Flanke von Marcus Schröder kam Detlef Wichterich gerade noch mit dem Kopf an den Ball, sodass der gegnerische Torwart noch klären konnte. Auch in der 55. Spielminute stand der Blatzheimer Torwart im Mittelpunkt, als er nach gutem Spielzug der SG, den zu unplatzierten Torschuss von Marcus Schröder entschärfen konnte. Besser machte es der SG-Stürmer dann aber in der 62. Spielminute, als er herrlich von Patrick Dumalski bedient, zum 2:0 einschob. Im weiteren Spielverlauf bemühte sich die 46er-Elf zwar um weitere Torerfolge, doch die SG spielte teilweise zu kompliziert. Auch passte man sich jetzt etwas der eher destruktiven Spielweise des Gegners an, was dem Spielgeschehen nicht gut tat. Erst in den Schlussminuten traf die SG noch zweimal das Tor (jeweils den Pfosten), aber nicht ins Tor: In der 86. Spielminute war es Marcel Dumalski, der nach guten Einzelleistung dann allerdings vor dem gegnerischen Tor zu viel Eigensinn zeigte und nicht abspielte, sondern selber den Abschluss suchte und eben nur den Torpfosten traf. Gleiches gelang Stefan Koslowski zwei Minuten später, als er sich gut über die linke Seite durchsetzte und auch zu genau zielte. Es war für die SG kein berauschender Auftakt ins Jahr 2013, aber die 46er-Elf holte sich drei wichtige Punkte. (BK)

.: 2013 :.

.: Dezember 2012 :.
02.12. SC Friesheim - SG Frechen 46 0:13 (0:6)


Sonntag, 02.12.2012


H.Cortesi-S. La Castellana, P.Vukadinovic (P.Giese), M.Stahlschmidt-D.Stahlschmidt (T.Stahlschmidt), P.Koslowski, O.Runkel, P.Dumalski (E.Arifi), S.Koslowski-D.Wichterich, M.Schröder


Tore:

0:1 2. Minute M.Schröder (P.Vukadinvic)

0:2 8. Minute D. Stahlschmidt (M.Schröder)

0:3 11. Minute D.Wichterich (P.Dumalski)

0:4 23. Minute S.Koslowski (P.Dumalski)

0:5 30. Minute M.Schröder (P.Dumalski)

0:6 34. Minute P.Dumalski (D.Wichterich)

0:7 47. Minute M.Schröder (P.Koslowski)

0:8 51. Minute D.Wichterich (O.Runkel)

0:9 53. Minute M.Stahlschmidt

0:10 56. Minute M.Schröder (E.Arifi)

0:11 64. Minute M.Schröder (E.Arifi)

0:12 77. Minute D.Wichterich (E.Arifi)

0:13 80. Minute D.Wichterich (S.Koslowski)


War es das winterlich kalte Wetter oder die vorabendliche Vereinsweihnachtsfeier, die SG Frechen 46 legte gegen den SC Friesheim von Spielbeginn an ein enormes Tempo vor. Bereits in der zweiten Spielminute war es Marcus Schröder, der nach Vorarbeit von Peter Vukadinovic das 0:1 erzielte. Schon sechs Minuten später war es Daniel Stahlschmidt, der nach Zuspiel von Marcus Schröder, mit einem schönen Schuss in den Torwinkel zum 0:2 traf. In der elften Spielminute war es dann Detlef Wichterich, der nach tollem Freistoßzuspiel von Patrick Dumalski mit einem Drehschuss das 0:3 erzielte. Das 0:4 in der 23. Spielminute war Stefan Koslowski vorbehalten, der wiederum von Patrick Dumalski bedient wurde. Und auch das 0:5 durch Marcus Schröder in der 30. Spielminute wurde durch Patrick Dumalski eingeleitet. Die 46er-Elf beherrschte das Spiel und erzielte in der 34. Spielminute schon das 0:6, als diesmal Patrick Dumalski nach einem erstklassigen Spielzug von Detlef Wichterich bedient wurde. In der zweiten Spielhälfte machte die SG dort weiter, wo die Mannschaft in der ersten Spielhälfte aufgehört hatte. Bereits in der 47. Spielminute fiel das 0:7 durch Marcus Schröder, der die gute Vorarbeit von Peter Koslowski zum Torerfolg nutzte. Vier Minuten später war es dann wieder Detlef Wichterich, der auf Vorlage von Oliver Runkel zum 0:8 traf. In der 53. Spielminute setzte sich dann Michael Stahlschmidt mit einer feinen Einzelleistung im gegnerischen Strafraum durch und erzielte das 0:9. Der zehnte Torerfolg der SG war dann in der 56. Spielminute Marcus Schröder vorbehalten, der von Enis Arifi gut eingesetzt wurde. In der gleichen Kombination - Vorlage Enis Arifi und Torerfolg Marcus Schröder - erzielte die 46er-Elf in der 64. Spielminute das 0:11. In der 77. Spielminute gelang dann wiederrum nach Vorarbeit von Enis Arifi sogar das 0:12 durch Detlef Wichterich. Den Schlusspunkt zum 0:13 setzte dann ebenfalls Detlef Wichterich, der in der 80. Spielminute das gute Zuspiel von Stefan Koslowski nutzen konnte. Die 46er-Elf feierte mit diesem Spielergebnis gegen tapfer kämpfende Hausherren aus Friesheim den höchsten Erfolg der letzten Jahre. (BK)

.: November 2012 :.
18.11. SG Frechen 46 - VfL Erp II 4:1 (2:1)


Sonntag, 18.11.2012


M.Meyer-S. La Castellana, P.Vukadinovic (P.Koslowski), M.Stahlschmidt-D.Stahlschmidt, O.Runkel (S.Tuncel), P.Dumalski , E.Arifi (P.Giese), S.Koslowski-D.Wichterich, M.Schröder


Tore:

1:0 10. Minute M.Schröder (O.Runkel)

2:0 21. Minute D. Wichterich (S.Koslowski)

2:1 44. Minute

3:1 78. Minute D.Wichterich (M.Schröder)

4:1 84. Minute P.Dumalski (D.Wichterich)


Im Heimspiel gegen den VfL Erp II traf die SG Frechen 46 auf einen Verein, dem die SG schon seit langem in Freundschaft verbunden ist. Die 46er-Elf hatte aber nicht vor, Geschenke zu verteilen, sondern begann das Spiel gewohnt offensivstark. So war es Oliver Runkel, der in der dritten Spielminute schon die große Chance zur Führung hatte, doch er schoss aus guter Position knapp am gegnerischen Tor vorbei. Besser machte es die SG in der zehnten Spielminute, als Oliver Runkel perfekt Marcus Schröder freispielte, der gekonnt zum 1:0 einschob. Die 46er-Elf kontrollierte nun im Folgenden das Spielgeschehen. In der 21. Spielminute dürfte sich die SG dann auch über das 2:0 freuen. Vorausgegangen war dem Treffer, den Detlef Wichterich durch einen Strafstoß erzielen konnte, ein an Stefan Koslowski begangenes Foulspiel im gegnerischen Strafraum. Die 46er-Elf stürmte weiter nach vorne, doch der stark haltende Erper Torwart verhinderte weitere Torerfolge für die SG. Völlig überraschend gelang den Gästen dann in er 44. Spielminute der 2:1-Anschlusstreffer, der nach einem Eckball per Kopf erzielt wurde. Davon unbeeindruckt dominierte die 46er-Elf auch in der zweiten Spielhälfte die Begegnung. In der 50. Spielminute traf Salvatore La Castellana nach einem Eckball nur die Torlatte. Im Folgenden bedrängte die 46er-Elf wiederholt das Erper Tor, doch der überragend haltende Erper Torwart verhinderte zunächst noch weitere Tore für die SG. In der 78. Spielminute wurde die 46er-Elf dann aber für ihre Mühen belohnt: Marcus Schröder dribbelte sich klasse in den gegnerischen Strafraum und bediente den vor dem Erper Tor freistehenden Detlef Wichterich, der zum 3:1 einschob. Den Schlusspunkt einer einseitigen Partei setzte in der 84. Spielminute Patrick Dumalski, der nach guter Vorarbeit von Detlef Wichterich zum 4:1 traf. (BK)
11.11.
04.11. SG Frechen 46 - Erfa Gymnich II 4:3 (0:1)


Sonntag, 04.11.2012


B.Milz (H.Cortesi)-S. La Castellana, P.Koslowski (S.Tuncel), P.Vukadinovic-D.Stahlschmidt, M.Stahlschmidt, P.Dumalski, E.Arifi (D.Wichterich), S.Koslowski-O.Runkel, M.Schröder


Tore:

0:1 32. Minute

1:1 50. Minute D.Wichterich (M.Schröder)

1:2 55. Minute

2:2 64. Minute D. Wichterich (S.La Castellana)

2:3 83. Minute

3:3 86. Minute M.Schröder (E.Arifi)

4:3 89. Minute P.Dumalski (M.Schröder)


Im Heimspiel gegen Erfa Gymnich II traf die SG Frechen 46 auf einen sehr destruktiven Gegner, der zunächst nur darauf bedacht schien, kein Gegentor hinnehmen zu müssen. Die SG bestimmte in den ersten Spielminuten die Partie, Gymnich kam gar nicht in die 46er-Hälfte. Doch leider konnte die SG sich keine Torchancen erspielen. Erst in der 23. Spielminute wurde es gefährlich vor dem Gästetor, als Marcus Schröder nach toller Vorlage von Stefan Koslowski relativ freistehend vor dem Gymnicher Tor den Ball verzog. Im Folgenden wurden die Gäste nun etwas spielfreudiger und erzielten dann mit ihrer ersten Torchance überraschend das 0:1. Vom Rückstand wenig geschockt verstärkte die SG ihre Angriffsbemühungen noch mehr und schon in der 34. Spielminute bot sich die große Chance zum Ausgleich. Enis Arifi dribbelte mit Tempo in den Gästestrafraum und konnte dort dann nur noch mit einem Foulspiel gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß schoss Peter Koslowski unglücklicherweise nur an den Torpfosten. In den Anfangsminuten der zweiten Spielhälfte war die SG wieder spielbestimmend und erzielte in der 50. Spielminute den 1:1-Ausgleich: Marcus Schröder war nach einem Eckball beim Versuch den Ball per Kopf zu erwischen festgehalten worden. Wieder gab es Strafstoß für die 46er-Elf. Diesmal trat Detlef Wichterich an, der souverän verwandelte. Der Ausgleich gab der SG jedoch keine Sicherheit in ihrem Spiel. Vielmehr wurden jetzt die Gäste stärker. Verfehlte Gymnich mit einem Kopfball in der 52. Spielminute noch das 46er-Tor, so machten sie es drei Minuten später besser und trafen per Kopf zum 1:2. Nun war die SG wieder am Drücker. In der 64. Spielminute wurde ein Torschuss von Salvatore La Castellana von einem Gästespieler im eigenen Strafraum per Handspiel entschärft. Folgerichtig gab es wieder Strafstoß für die 46er-Elf. Auch diesmal behielt Detlef Wichterich die Nerven und verwandelte sicher zum 2:2. Beide Mannschaften neutralisierten sich nun, doch in der 83. Spielminute begann der Auftakt zu einer turbulenten Schlussphase: Zunächst setzte sich ein Gymnicher Spieler gut über die linke Außenbahn durch und spielte einen Mitspieler so frei, dass dieser ohne große Mühe zum 2:3 vollstrecken konnte. Doch wer gedacht hätte, dass die SG sich so einfach geschlagen geben würde, hatte sich getäuscht. Die 46er-Elf setzte jetzt voll auf Offensive und wurde belohnt. Zuerst war es Enis Arifi, der mit seiner butterweichen Flanke in der 86. Spielminute Marcus Schröder bediente, der per Flugkopfball das 3:3 erzielen konnte. Die SG wollte aber mehr als einen Punkt und konnte dann tatsächlich in der 89. Spielminute noch den umjubelten Siegtreffer erzielen: Peter Koslowski gewann stark einen Zweikampf im Mittelfeld und bediente Marcus Schröder, der dann Patrick Dumalski einsetzte. Dieser ließ sich nicht lange bitten und netzte eiskalt zum 4:3 ein. Sicherlich war es keine Topleistung der SG, doch wiederum zeigte die 46er-Elf eine große Moral. (BK)

.: Oktober 2012 :.
28.10. Viktoria Gruhlwerk II - SG Frechen 46 2:3 (1:0)


Sonntag, 28.10.2012


B.Milz-S. La Castellana, M.Stahlschmidt (S.Spahic), P.Vukadinovic-O.Runkel, D.Stahlschmidt, T.Stahlschmidt (P.Dumalski), E.Arifi (P.Giese), P.Koslowski-S.Koslowski, M.Schröder


Tore:

1:0 1. Minute

1:1 73. Minute S.Koslowski (M.Stahlschmidt)

1:2 82. Minute S. La Castellana (M.Stahlschmidt)

1:3 86. Minute P.Koslowski (M.Schröder)

2:3 89. Minute


Im Auswärtsspiel bei Viktoria Gruhlwerk II traf die SG auf einen äußerst motivierten Gegner, der die 46er-Elf mit seinem couragierten Spiel über weite Spielstrecken forderte. So gelang den Hausherren schon in der ersten Spielminute die 1:0-Führung, nachdem die 46er-Defensive einen Eckball nicht konsequent klärte und ein Gruhlwerker Spieler im Folgenden relativ einfach den Ball ins SG-Tor befördern konnte. Die 46er-Elf benötigte nun einige Minuten um wieder ins Spiel zu finden. Im weiteren Verlauf kontrollierte die SG zwar weitestgehend das Spiel, aber es gelang der 46er-Elf zunächst nicht, sich Torchancen zu erspielen. Erst in der 22. Spielminute hatte Marcus Schröder, nach schöner Vorarbeit von Stefan Koslowski, die erste Tormöglichkeit für die 46er-Elf, doch seine Volleyabnahme verfehlte knapp das gegnerische Tor. Eine weitere Gelegenheit zum Torerfolg für die SG ergab sich in der 36. Spielminute, doch Oliver Runkel scheiterte an dem gut parierenden Torwart der Gastgeber. In der zweiten Spielhälfte drängte die SG nun entschieden auf den Ausgleich, aber der weiterhin stark agierende Gruhlwerker Torwart verhinderte bei den Möglichkeiten von Stefan Koslowski, Enis Arifi und Oliver Runkel den Torerfolg für die 46er-Elf. Wenn eine Mannschaft ihre Torchancen nicht nutzt, muss sie meistens noch einen Gegentreffer hinnehmen. Diese alte Fußballerweisheit hätte sich beinahe auch für die SG bewahrheitet, doch 46er-Torwart Björn Milz verhinderte mit einem Klassereflex in der 71. Spielminute einen weiteren Gegentreffer für die Blau-Weißen. Scheinbar war diese Parade ein Weckruf für die SG, denn schon im folgenden Angriff konnte endlich der verdiente Ausgleichstreffer bejubelt werden. Michael Stahlschmidt setzte sich in der 72. Spielminute stark über die linke Seite durch und bediente Stefan Koslowski so gut, dass dieser am gegnerischen Torwart vorbei zum 1:1 einschieben konnte. Die 46er-Elf wollte jetzt den Sieg und stürmte weiter nach vorne. Nach einem Eckball in der 82. Spielminute - getreten von Michael Stahlschmidt - lies der Gruhlwerker Torwart den scheinbar schon sicher gefangenen Ball los und dieser fiel direkt vor die Füße des 46er-Spielführers Salvatore La Castellana, der kurzen Prozess machte und zum 1:2 traf. Gruhlwerk schien nun geschockt. Die 46er-Elf legte jetzt aber weiter nach. In der 86. Spielminute erkämpfte sich Daniel Stahlschmidt den Ball und spielte Marcus Schröder an, der plötzlich frei vor dem Gruhlwerker Tor stand, aber vor seinem Torabschluss dann noch von einem gegnerischen Defensivspieler im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Peter Koslowski sicher zum 1:3. Die 46er-Elf schien nun berauscht von ihrem Spiel und wollte noch ein viertes Tor erzielen. Doch ein unnötiger Ballverlust ermöglichte den Hausherren eine Konterchance, die diese noch zum 2:3 in der 89. Spielminute nutzten. Die spielerische Leistung der SG war zwar eher mangelhaft, doch der große Siegeswille der 46er-Elf ermöglichte dann trotzdem den Blau-Weißen den Sieg. (BK)
21.10. SG Frechen 46 - RW Ahrem II 2:0 Wertung


Sonntag, 21.10.2012


Zum Spiel bei der SG Frechen 46 ist RW Ahrem II aufgrund personeller Probleme nicht angetreten.
Das Spiel wurde mit 2:0 für die SG Frechen 46 gewertet. (BK)
07.10. SV Godorf II - SG Frechen 46 1:12 (0:5)


Sonntag, 07.10.2012


H.Cortesi-S.La Castellana, M.Stahlschmidt (S.Spahic), P.Vukadinovic- D.Stahlschmidt, P.Dumalski (S.Brück), E.Arifi (O.Runkel), S.Koslowski, P.Koslowski-D.Wichterich, M.Schröder


Tore:

0:1 19. Minute D.Wichterich (M.Schröder)

0:2 23. Minute D.Wichterich (E.Arifi)

0:3 33. Minute D.Wichterich (P.Dumalski)

0:4 38. Minute S.Koslowski (P.Dumalski)

0:5 43. Minute M.Stahlschmidt

0:6 52. Minute P.Dumalski

0:7 54. Minute M.Schröder (D.Wichterich)

0:8 59. Minute S.La Castellana (D.Wichterich)

1:8 68. Minute

1:9 72. Minute S.Koslowski (P.Koslowski)

1:10 78. Minute O.Runkel (M.Schröder)

1:11 84. Minute O.Runkel (S.Brück)

1:12 89. Minute E.Arifi (S.Koslowski)


Im Auswärtsspiel beim SV Godorf II musste die SG Frechen 46 auf einem mehr quadratischen als rechteckigen Fußballplatz antreten. Nachdem die 46er-Elf sich an die Platzverhältnisse gewöhnt hatte, bestimmte die SG das Spielgeschehen. Doch trotz aller Überlegenheit gelang es der 46er-Elf in den ersten Spielminuten nicht, einen Treffer zu erzielen. Erst in der 19. Spielminute konnte die SG ihr erstes Tor bejubeln, als Marcus Schröder - nach Flankenball von Patrick Dumalski - für seinen Sturmpartner Detlef Wichterich auflegte, der dann eiskalt zum 0:1 vollstreckte. Schon vier Minuten später erhöhte die 46er-Elf nach einem schnell vorgetragenen Angriff wiederum durch Detlef Wichterich zum 0:2, der von Enis Arifi in gute Schussposition gebracht wurde. Nun kontrollierte die SG das Spiel klar und kam in der 33. Spielminute zu einem weiteren Treffer: Patrick Dumalski spielte einen herrlichen Pass auf den am gegnerischen Strafraum freistehenden Detlef Wichterich, der den Ball dann gekonnt zum 0:3 verwertete und somit einen lupenreinen Hattrick feiern konnte. Doch die SG ruhte sich nicht auf der beruhigenden Führung aus, sondern spielte weiter konsequent in Richtung Godorfer Tor. Das vielleicht schönste Tor des Spiels fiel dann in der 38. Spielminute: Enis Arifi spielte mit seinem Eckball Patrick Dumalski an, der sich mit einer Körpertäuschung seines Gegenspielers erledigte und dann butterweich in den gegnerischen Strafraum flankte, wo Stefan Koslowski mit seinem Kopfball diese gute Aktion zum 0:4 veredelte. Kurz vor der Halbzeitpause durfte die SG sich noch über einen weiteren Treffer freuen: Michael Stahlschmidt nahm in der 43. Spielminute einen aus dem Godorfer Strafraum geklärten Ball aus 35 Metern direkt und hatte das Glück, dass der Ball von einem Gegenspieler so abgefälscht wurde, das er für den gegnerischen Torwart unhaltbar im Godorfer Gehäuse einschlug. Auch in der zweiten Spielhälfte dominierte die 46er-Elf die Partie. In der 52. Spielminute war es zunächst Patrick Dumalski, der mit seinem direkt verwandelten Freistoß aus 25 Metern zum 0:6 erhöhte. Zwei Minuten später war es dann Marcus Schröder, der nach schöner Vorarbeit von Detlef Wichterich zum 0:7 traf. Und in der 59. Spielminute war es wieder Detlef Wichterich, der den Treffer ├»┬┐┬Ż diesmal zum 0:8 ├»┬┐┬Ż vorbereitete. Seine Freistoßflanke von der rechten Seite nutzte SG-Spielführer Salvatore La Castellana, um mit seinem wuchtigen Kopfball den Ball ins Godorfer Tor zu befördern. Angesichts der hohen Führung wurde die SG in der Defensivarbeit etwas leichtsinniger, sodass nun auch die Hausherren offensive Akzente setzen konnten. Sehr überraschend gelang den Gastgebern dann in der 68. Spielminute auch ein Tor. Einen höchst zweifelhaften Elfmeter nutzte Godorf, um zum 1:8 zu verkürzen. Durch diesen Gegentreffer angespornt, verstärkte die SG nun ihre Angriffsbemühungen wieder. In der 72. Spielminute setzte Peter Koslowski seinen Bruder Stefan so gut in Szene, dass dieser freistehend vor dem Godorfer Tor zum 1:9 vollenden konnte. Doch damit nicht genug, machte die 46er-Elf mit dem 1:10 in der 78. Spielminute ihre zweistellige Torausbeute voll, als Oliver Runkel nach Doppelpass mit Marcus Schröder - und etwas Glück - traf. Und auch den Treffer zum 1:11 markierte Oliver Runkel mit seinem satten Schuss von der Strafraumgrenze ins Toreck, nachdem er gut von Sascha Brück eingesetzt wurde. Den Schlusspunkt im munteren Toreschießen der SG setzte Enis Arifi, der nach Zuspiel von Stefan Koslowski energisch nachsetzte und zum 1:12 vollenden konnte. (BK)

.: September 2012 :.
30.09. SG Frechen 46 - SC Meschenich II 6:4 (4:2)


Sonntag, 30.09.2012


B.Milz (H.Cortesi)-P.Koslowski, T.Stahlschmidt (S.Brück), P.Vukadinovic-O.Runkel, D.Stahlschmidt, P.Dumalski, E.Arifi (B.Kaule), M.Stahlschmidt-D.Wichterich, M.Schröder


Tore:

0:1 11. Minute

1:1 14. Minute D.Wichterich (P.Dumalski)

2:1 18. Minute P.Dumalski (M.Stahlschmidt)

3:1 20. Minute O.Runkel (D.Stahlschmidt)

3:2 24. Minute

4:2 36. Minute P.Dumalski

5:2 74. Minute D.Wichterich (M.Schröder)

6:2 82. Minute M.Schröder (P.Dumalski)

6:3 86. Minute

6:4 89. Minute


Im Heimspiel gegen den SC Meschenich II war für die SG Frechen 46 Wiedergutmachung für die Niederlage aus dem letzten Spiel angesagt. Dementsprechend engagiert begann die 46er-Elf das Spiel gegen den Tabellenführer. Doch trotz allen Bemühens von Seiten der SG war das Spiel in den Anfangsminuten sehr zerfahren und von Hektik geprägt. Als die 46er-Elf dann die Spielkontrolle übernahm und das Spielgeschehen mehr und mehr in die Hälfte der Gäste verlagern konnte, musste die SG einen heftigen Rückschlag hinnehmen: Nach einem Befreiungsschlag der Gäste in der elften Spielminute gelang es der SG-Defensive nicht, den Ball ordentlich zu klären und ein Meschenicher Spieler traf völlig überraschend zum 0:1. Im Folgenden zeigte die 46er-Elf aber große Moral und erzielte schon drei Minuten später den verdienten Ausgleich, als sich Patrick Dumalski gekonnt auf der rechten Seite durchsetze und mit seiner Hereingabe Detlef Wichterich perfekt bediente, sodass dieser das 1:1 markieren konnte. Nun dominierte die 46er-Elf das Spiel vollkommen. So war es dann Patrick Dumalski, der in der 18. Spielminute nach einem herrlichen Doppelpass mit Michael Stahlschmidt zum 2:1 traf. Doch damit nicht genug, setzte die SG in der 20. Spielminute noch einen drauf. Daniel Stahlschmidt bediente Oliver Runkel am gegnerischen Strafraum und dieser spielte in einem hervorragenden Dribbling fast die komplette Meschenicher Defensive aus und versenkte dann den Ball zum 3:1 im Gästetor. Nach diesen drei Toren innerhalb von sechs Minuten wollte die SG ihren Gegner wohl wieder etwas aufbauen, denn im Grunde ist es nur so zu erklären, das die Gäste in der 24. Spielminute zum 3:2-Anschlusstreffer kamen: Ein in den Strafraum der SG geschlagener Freistoß landete völlig überraschend im 46er-Tor. Aber auch dieser unnötige Gegentreffer hinderte die 46er-Elf in der Folge nicht, nun ein Offensivfeuerwerk abzubrennen. Die SG erspielte sich Chance um Chance. Das Einzige was fehlte war jedoch, dass der Ball den Weg ins gegnerische Tor fand. Diesen musste erst der stark spielende Patrick Dumalski vorgeben. In der 36. Spielminute verlud er erst mit einer Körpertäuschung zwei Gegenspieler, um dann den Ball von der Strafraumlinie unhaltbar zum 4:1 in die lange Torecke zu schießen. In der zweiten Spielhälfte kontrollierte die 46er-Elf weiterhin das Spielgeschehen, aber auch der Gegner aus Meschenich wurde jetzt etwas aktiver, Torchancen für die Gäste blieben aber Mangelware. Demgegenüber erspielte sich die SG auch in den zweiten 45 Minuten Chancen im Überfluss, doch die SG-Offensive verfehlte weiterhin das Gästetor. Erst in der 74. Spielminute gelang es der 46er-Elf, einen Spielzug auch wieder mit einem Tor zu krönen. Marcus Schröder setzte sich gut über die rechte Seite durch und bediente den vor dem gegnerischen Tor völlig freistehenden Detlef Wichterich, der ohne große Mühe zum 5:2 vollstreckte. Ermutig davon zu sehen, dass es mit dem Tore schießen nun auch in der zweiten Spielhälfte klappte, legte die 46er-Elf in der 82. Spielminute noch einen Treffer nach. Patrick Dumalski spielte gekonnt Marcus Schröder frei, der dann souverän zum 6:2 vollendete. Doch mit diesem Tor schien die Partie für die SG gedanklich wohl schon beendet zu sein. Unter Mithilfe des Schiedsrichters - der eben doch nicht Luft ist - kam ein Meschenicher Stürmer an den Ball, der nach seinem schönen Sololauf in der 86. Spielminute zum 6:3 verkürzte. In der Schlussminute zeigte sich die 46er-Elf dann noch einmal als guter Gastgeber, als die SG-Defensive einen Ball nicht energisch klären konnte und der an den Ball gekommene Meschenicher Spieler nicht lange fackelte und mit einem gut getroffenen Schuss zum 6:4-Endstand traf. Alles in allem war die SG gegenüber dem letzten Spiel stark verbessert, muss jedoch konsequenter sowohl im Defensivbereich klären als auch im Offensivbereich die Torchancen nutzen. (BK)
23.09. VfR Fischenich II - SG Frechen 46 5:1 (2:1)


Sonntag, 23.09.2012


B.Milz-P.Koslowski, M.Stahlschmidt, S.La Castellana-O.Runkel (S.Koslowski), D.Stahlschmidt, P.Dumalski, E.Arifi (S.Spahic), T.Stahlschmidt (P.Giese)-D.Wichterich, M.Schröder


Tore:

0:1 12. Minute M.Schröder (P.Dumalski)

1:1 22. Minute

2:1 42. Minute

3:1 68. Minute

4:1 73. Minute

5:1 89. Minute


Die SG Frechen 46 reiste zu ihrem zweiten Auswärtsspiel der Saison zum letztjährigen Tabellenzweiten und diesjährigen Aufstiegsfavoriten VfR Fischenich II. Das Spiel begannen die Gastgeber - wie von der 46erElf erwartet - druckvoll und brachten die SG-Defensive schon in der ersten Spielminute in Bedrängnis. Bei einem langgezogenen Flankenball stand die 46er-Elf unsortiert in der Defensive und ermöglichte einem Fischenicher Spieler eine große Torchance, doch SG-Torwart Björn Milz konnte die Volleyabnahme entschärfen und so einen frühzeitigen Rückstand für die 46er-Elf verhindern. Im Folgenden entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für die SG. In der elften Spielminute war es Marcus Schröder, der mit seinem Flankenball von der rechten Seite seinen Sturmpartner Detlef Wichterich gut in Szene setzte, doch der gegnerische Torwart konnte die Direktabnahme des 46er-Stürmers gerade noch zur Ecke klären. Hier zahlte sich nun die Trainingsarbeit der 46er-Elf aus: Patrick Dumalski verwirrte mit seiner Eckballvariante die Fischenicher Defensive und flankte seine Hereingabe auf den freistehenden Marcus Schröder, der in der 12. Spielminute zur Führung für die 46er-Elf einköpfte. Die Gastgeber schienen geschockt und die SG kontrollierte das Spiel, versäumte es aber, die Überlegenheit in Torchancen und dann Tore umzusetzen. Vielmehr brachte die 46er-Elf nun ihrerseits die Hausherren wieder ins Spiel. Nach einem unnötigen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung konterten die Gastgeber die 46er-Elf eiskalt aus und erzielten in der 22. Spielminute den 1:1-Ausgleich. Die spielerische Überlegenheit der SG war im Folgenden vorbei und es entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel auf Augenhöhe, wobei die 46er-Elf durch Detlef Wichterich und Salvatore La Castellana weitere gute Torgelegenheiten hatte. Doch wie sagt schon eine alte Fußballerweißheit:" Wer seine Torchancen nicht nutzt, wird dafür meistens bestraft". Und so erging es auch der 46er-Elf. In der 42. Spielminute setzte sich ein Fischenicher Spieler gut über die linke Seite durch und schlug eine Flanke auf den langen Torpfosten, wo völlig ungedeckt ein Spieler der Hausherren den Ball ohne große Mühe zur 2:1-Führung ins SG-Tor einnetze. In der zweiten Spielhälfte bemühte sich die 46er-Elf mit großem Einsatz um den Ausgleich, doch die Gastgeber hielten dagegen und verhinderten weitere Torchancen für die SG. In der 65. Spielminute erhitzte dann eine höchst unsportliche Tat, die außerhalb des Spielfeldes geschah, die Gemüter aller Beteiligten: Ein Fischenicher Ersatzspieler trat einem am Spielfeldrand sitzenden Ersatzspieler der 46er-Elf unvermittelt mit dem Knie in den Nacken. Diese unglaubliche Entgleisung führte zu einer Rudelbildung von Spielern und Betreuern beider Seiten, wobei der Übeltäter still und heimlich Fersengeld gab. Leider hatte der Schiedsrichter diese Tätlichkeit, da sie außerhalb des Spielfeldes passierte, nicht bemerkt und konnte diese Tat demnach auch nicht sanktionieren. Zwar beruhigte sich die 46er-Elf schnell wieder und das Spiel konnte fortgesetzt werden, doch man merkte der SG an, dass sie diesen Vorfall nicht so einfach wegstecken konnte. In der 68. Spielminute schaffte es ein Spieler der Gastgeber fast ohne Gegenwehr der 46er-Defensive in den Strafraum der SG, wo zwar 46er-Torwart Björn Milz die Situation zunächst klären konnte, doch der Ball im Folgenden zu einem Fischenicher Spieler gelangte, der freistehend vor dem SG-Tor zum 3:1 traf. Die 46er-Elf versuchte sich nun in wütenden Angriffen, allerdings ohne spielerische Mittel einzusetzen und war somit für die Fischenicher Defensive leicht zu verteidigen. Die 46er-Elf setzte nun alles auf eine Karte und wechselte einen weiteren Stürmer ein. Doch der Offensivdrang der SG ermöglichte jetzt den Hausherren wiederholt gute Kontergelegenheiten, die diese dann auch in der 73. Spielminute zum 4:1 nutzten. Das dies für die 46er-Elf ein "gebrauchter" Tag war, verdeutlichte eine Szene in der 81. Spielminute, als Detlef Wichterich nach seinem Torschuss eigentlich schon zum Jubeln ansetzen konnte, doch ein Fischenicher Defensivspieler sich im Verbund mit seinem Torwart in den Schuss warf und so den Ball vor der Torlinie klärte. Zu allem Überfluss für die SG erhöhten die Hausherren in der 89. Spielminute sogar noch auf 5:1, als die 46er-Defensive einen Ball nicht kontrolliert aus dem eigenen Strafraum spielen konnte und so ein Fischenicher Spieler die Möglichkeit bekam, diesen im 46er-Tor unterzubringen. Die Hausherren haben sich diesen Sieg verdient, weil sie - so schien es zumindest - mehr für den Sieg investieren wollten als die 46er-Elf. (BK)
16.09. SG Frechen 46 - SG Kierdorf-Köttingen II 11:0 (7:0)


Sonntag, 16.09.2012


B.Milz-P.Vukadinovic, M.Stahlschmidt, S.La Castellana-O.Runkel (S.Spahic), D.Stahlschmidt, P.Dumalski, S.Koslowski (E.Arifi), P.Koslowski (T.Stahlschmidt)-D.Wichterich, M.Schröder


Tore:

1:0 12. Minute D.Wichterich (P.Dumalski)

2:0 16. Minute M.Schröder (P.Dumalski)

3:0 23. Minute M.Schröder (S.La Castellana)

4:0 26. Minute S.Koslowski (P.Koslowski)

5:0 39. Minute P.Dumalski (O.Runkel)

6:0 42. Minute D.Wichterich (E.Arifi)

7:0 44. Minute P.Dumalski (M.Stahlschmidt)

8:0 60. Minute S.La Castellana (M.Schröder)

9:0 62. Minute D.Wichterich (S.Spahic)

10:0 75. Minute D.Wichterich (M.Schröder )

11:0 86 Minute M.Schröder (S.Spahic)


Die SG Frechen 46 knüpfte in ihrem ersten Heimspiel der Saison 2012/13 nahtlos an die gute Leistung beim Saisonauftakt in Blatzheim an. Von Beginn an drängte die 46er-Elf die Gäste aus Kierdorf in die Defensive. Verfehlten Patrick Dumalski und Marcus Schröder mit ihren Weitschüssen noch knapp das Gästetor, war es Detlef Wichterich vorbehalten, die Blau-Weißen in Führung zu schießen: Einen Eckball - in der zwölften Spielminute von Patrick Dumalski ausgeführt - donnerte der 46er-Stürmer volley zum 1:0 in die Maschen des Kierdorfer Tores. Und schon vier Minuten später erhöhte die SG dann auf 2:0: Wieder war es Patrick Dumalski - mit feiner Außenristflanke - der den Treffer vorbereitete und somit Marcus Schröder auf Höhe des Elfmeterpunktes bediente, der dann per Kopfball traf. Und auch das dritte Tor für die 46er-Elf ließ nicht lange auf sich warten. Wieder war es Marcus Schröder, diesmal durch ein Klassezuspiel von Salvatore La Castellana freigespielt, der in der 23. Spielminute zum 3:0 einschob. Die Gäste aus Kierdorf konnten der Offensivpower der SG auch im Folgenden nichts entgegensetzen. In der 26. Spielminute war es Stefan Koslowski vorbehalten das 4:0 zu markieren, der von seinem Bruder Peter schön bedient wurde. Die 46er-Elf kontrollierte das Spiel und schlug dann kurz vor der Halbzeitpause noch einmal zu.
Zunächst traf Patrick Dumalski in der 39. Spielminute aus 18 Metern - nach Vorarbeit von Oliver Runkel - mit unhaltbarem Schuss zum 5:0 und dann war es Detlef Wichterich drei Minuten später, der nach einem Dribbling von Enis Arifi die Verwirrung in der Gästeabwehr gekonnt ausnutzte und zum 6:0 traf. Doch damit nicht genug, erhöhte die SG in der ersten Spielhälfte sogar noch auf 7:0: Michael Stahlschmidt setzte sich in der 44. Spielminute gut auf der rechten Seite durch und bediente dann den im Kierdorfer Strafraum freistehenden Patrick Dumalski, der diesen schönen Angriff mit seinem Treffer veredelte. In der zweiten Spielhälfte bestimmte die SG weiterhin das Spielgeschehen, nutzte aber die sich bietenden Torchancen nicht mehr konsequent. Erst in der 60. Spielminute konnte die 46er-Elf wieder jubeln. Nach Foulspiel an Marcus Schröder schoss Salvatore La Castellana den fälligen Freistoß aus ungefähr 25 Metern zum 8:0 unhaltbar ins Kierdorfer Tor.
In der 62. Spielminute folgte dann der vielleicht schönste Angriff der 46er-Elf in diesem Spiel: Daniel Stahlschmidt spielte Sead Spahic gut frei, der dann mit einer herrlichen Flanke Detlef Wichterich bediente, der hervorragend zum 9:0 einköpfte.
Die SG nahm nun etwas das Tempo aus dem Spiel, war aber weiterhin deutlich überlegen. Nach gutem Zusammenspiel des Sturmduos Marcus Schröder und Detlef Wichterich - Marcus Schröder spielte Detlef Wichterich gut frei - erhöhte die 46er-Elf in der 76. Spielminute zum 10:0. Doch damit nicht genug, setzte die SG in der 86. Spielminute noch einen drauf: Nach Eckball von Sead Spahic traf Marcus Schröder mit feinem Kopfball zum 11:0. Die zahlreichen Zuschauer erfreuten sich an einer bestens aufgelegten 46er-Elf, die sich mit diesem guten Spiel die drei Punkte redlich verdiente. (BK)
9.09. SV Blatzheim - SG Frechen 46 3:8 (1:4)


Sonntag, 09.09.2012


H.Cortesi-P.Vukadinovic, M.Stahlschmidt, S.La Castellana- S.Spahic (E.Arifi), D.Stahlschmidt, P.Dumalski, S.Koslowski, T.Stahlschmidt (P.Koslowski)-D.Wichterich (M.Schröder), O.Runkel

Tore:

0:1 3. Minute D.Wichterich (O.Runkel)

0:2 13. Minute D.Wichterich (O.Runkel)

1:2 19. Minute

1:3 23. Minute D.Wichterich (P.Dumalski)

1:4 44. Minute S.La Castellana (S.Koslowski)

1:5 54. Minute P.Dumalski (E.Arifi)

2:5 55. Minute

3:5 64. Minute

3:6 67. Minute S.Koslowski (P.Dumalski)

3:7 75. Minute M.Schröder (S.Koslowski)

3:8 86 Minute E.Arifi (M.Schröder)


Zum Saisonauftakt 2012/13 reiste die SG Frechen 46 zum SV Blatzheim. Erstmals wurde die 46er-Elf in einem Pflichtspiel vom neuen Trainerteam Peter Stahlschmidt und Bernd Kaule betreut. Die SG begann das Spiel dominant und konnte schon nach drei Minuten in Führung gehen: Oliver Runkel erkämpfte sich auf der rechten Seite einen Ball und flankte diesen kurz vor der Torauslinie in den gegnerischen Strafraum. Dort freute sich Detlef Wichterich über große Freiheit und konnte den Ball sicher zum 0:1 ins Blatzheimer Tor köpfen. Im Folgenden drängte die SG auf weitere Treffer. Die Abwehr der Gastgeber schaffte es nicht, diesem Druck lange stand zu halten. Nachdem Oliver Runkel sich in der 13. Spielminute im gegnerischen Strafraum freigespielt hatte, wurde er durch ein Foulspiel gestoppt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Detlef Wichterich sicher zum 0:2.
Danach beteiligten sich die Hausherren nun auch am Spielgeschehen und schafften direkt Gefahr für das 46er-Tor. Nach einer Freistoßflanke in den SG-Strafraum herrschte dort kurzzeitig Verwirrung, die Blatzheim dann in der 19. Spielminute zum 1:2 nutzte. Davon aber nicht geschockt spielte die 46er-Elf weiter gut nach vorne und legte in der 23. Spielminute durch Detlef Wichterich zum 1:3 nach, als dieser durch ein Zuspiel von Patrick Dumalski stark in Szene gesetzt wurde. Die SG diktierte jetzt das Spiel und kam zu weiteren guten Torchancen durch Stefan Koslowski und Oliver Runkel, die jedoch ungenutzt blieben.
Erst in der 44. Spielminute konnte die 46er-Elf wieder jubeln, als ein Freistoßknaller von Salvatore La Castellana im Blatzheimer Tor einschlug. In der zweiten Spielhälfte spielte zunächst weiter nur die SG, die dann in der 54. Spielminute ihre Führung erhöhte. Der eingewechselte Enis Arifi setzte sich stark über die linke Seite durch und bediente den vor dem gegnerischen Tor völlig freistehenden Patrick Dumalski, der zum 1:5 einnetzte. Von ihrer hohen Führung berauscht vergaß die SG die Defensivarbeit und erlaubte den Hausherren nun einige gute Torchancen, die Blatzheim in der 55. Spielminute zum 2:5 und in der 64. Spielminute zum 3:5 nutzte. Doch danach nahm die SG das Spielgeschehen wieder in die Hand. In der 67. Spielminute setzte Patrick Dumalski Stefan Koslowski mit einem herrlichen Zuspiel in Szene, der dann freistehend vor dem Blatzheimer Tor das 3:6 markierte. Die 46er-Elf erspielte sich im Folgenden weiter hochkarätige Torchancen und erhöhte in der 75. Spielminute durch Marcus Schröder, der nach Vorarbeit von Stefan Koslowski mit seinem Schuss aus 18 Metern zum 3:7 traf.
Den Schlusspunkt in diesem einseitigen Spiel setzte Enis Arifi, der in der 86. Spielminute nach Zuspiel von Marcus Schröder zum 3:8 einschob. (BK)

Besucherzaehler